Mehr Zeitgenössisches: Kunsthalle eröffnet neue Dauerausstellung

  • Werke mussten vor einem Jahr "Ikonen"-Schau Platz machen
  • Heute öffnete überarbeitete Dauerausstellung wieder
  • Ausstellung zeigt mehr zeitgenössische Arbeiten und Skulpturen
Die Bremer Kunsthalle in den Wallanlagen.
Seit heute hat die Dauerausstellung der Bremer Kunsthalle wieder geöffnet. (Archivbild) Bild: DPA | Bildagentur-online/Schoening

Nach einem Jahr Pause hat die Bremer Kunsthalle heute wieder ihre Daueraustellung geöffnet. Die Schau wurde stark überarbeitet und ausgebaut. Van Gogh, Picasso, Modersohn, Beckmann: Die großen Namen sind zwar weiterhin vertreten in der Bremer Kunsthalle. Aber die Dauerausstellung "Remix 2020" zeigt auch viel Neues.

Mehr zeitgenössische Arbeiten, mehr Skulpturen und mehr Kunst generell. Statt bisher 400 sind nun etwa 500 Werke zu sehen, sagt Direktor Christoph Grunenberg. In Ausstellungsräumen mit kräftigen Wandfarben gibt es thematische Schwerpunkte wie Glauben, Krieg, Welthandel und Natur. Auch die Geschichte Bremens und des Kunstvereins spielen eine Rolle.

Die Dauerausstellung war vor einem Jahr für die Sonderschau "Ikonen" abgebaut worden. Seit dem hingen die Werke der Bremer Kunsthalle im Guggenheim Museum in Bilbao.

Darum hängen jetzt Bilder aus der Kunsthalle in Bilbao

Video vom 25. Oktober 2019
Einige Kunstwerke der Bremer Kunsthalle im Museum in Bilbao.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 6. Juni 2020, 10 Uhr