Diese Orte und Lost Places beleben den Kultursommer in Bremerhaven

Diese besonderen "Sehnsuchtsorte" belebt der Kultursommer Bremerhaven

Audio vom 29. Juli 2021
Mehrere Personen stehen in einer beleuchteten Halle mit Kuppel.
Der Tivoli-Komplex in Bremerhaven liegt seit Jahrzehnten im Dornröschenschlaf. Bild: M. Abeling
Bild: M. Abeling

Corona und Kultur, das war lange kompliziert. Doch der Sommer hat für Spielräume gesorgt. In Bremerhaven bespielt der Kultursommer nun sogenannte "Sehnsuchtsorte".

Heimweh, Fernweh und Sehnsucht sind in einer Hafenstadt geradezu obligatorisch. Darum fiel in Bremerhaven die Wahl auf mehrere historische, sogenannte "Sehnsuchtsorte", um sie bis in den Herbst hinein mit Kultur und Leben zu füllen. Unter gleichnamigem Titel hat das Kulturamt teilweise seit langem stillgelegte Orte ausgewählt, die unter Pandemie-Bedingungen die Interaktion zwischen Künstlern und Publikum wiederbeleben sollen. Die Seestadt ist dabei eine von mehr als 100 Auserwählten, die mit 300.000 Euro durch das Bundesprogramm "Kultursommer 2021" gefördert werden.

Bereits andernorts über die Bühne gegangen ist der erste Teil des Kultursommers, nun geht er in die Verlängerung. Das ist im Einzelnen geplant.

1 Alte Bürger (11. und 12. September)

Mehrere Personen stehen sich auf einer Straße gegenüber und klatschen.
Das Artspace-Festival findet diesmal auf der gesperrten Straße in der Alten Bürger statt. Bild: F. Wassmann

Die einstige Prachtstraße Bremerhavens beherbergt heute die Kneipen-, Kultur- und Szenemeile der Stadt. Die Gegend war lange Anlaufstelle für Seeleute und somit schon per se "Sehnsuchtsort". Zwischen historischen Gründerzeithäusern tummeln sich heute viele Menschen mit Erlebnis-Sehnsucht. Das Artspace-Festival schickt Interessierte hier normalerweise auf eine Kunstexpedition durch Treppenhäuser, Lokale oder Wohnungen. In der Pandemie wandert das Festival diesmal nach draußen. Erstmals soll für ein Wochenende die Straße gesperrt werden. Geboten werden dann Tanz, Performance, Malerei, Installationen, Theater, Film und vieles mehr.

2 Der Speckenbütteler Bootsteich (24. und 25. September)

Eine runde Lichtinstallation steht in einem See.
Eine Lichtinstallation sorgt für Hingucker im Speckenbütteler Bootsteich. Bild: D. Simsheuser

Vor den Toren der Stadt befand sich zur vorletzten Jahrhundertwende der Sommerfrische-Ausflugsort. Sonntagsausflüge in den Speckenbütteler Park, das war Bötchen fahren und Idylle am Teich. Genau dort findet Ende September immer das theatrale Lichterspektakel statt und bringt den Park zum leuchten. Dieses Jahr ist die stille Installation "AllEin" von Künstler Günther J. Schäfer geplant, um den besonderen Umständen Rechnung zu tragen. Sieben Lichtobjekte in Form von goldenen Ringen schweben dann scheinbar schwerelos über das Wasser.

3 Tivoli (Oktober)

Ehemals der prachtvollste Veranstaltungssaal der Stadt, mit 1.200 Sitzplätzen und einer Bühne für die Großen des Showbusiness, liegt der Tivoli-Komplex seit seiner Schließung 1964 im Verborgenen. Im Rahmen der Veranstaltung "Hereinspaziert" können Interessierte an einem Tag im Oktober an Führungen durch Foyer, Saal und Diskothek teilnehmen, mit Bildern, Filmen und Musik in die Geschichte des Hauses eintauchen – und die Erinnerung an diesen Ort aufleben lassen. Hierfür sucht das Kulturamt Zeitzeugen, die etwas zur Zeitreise beitragen können.

4 Columbusbahnhof (September bis Dezember)

in einer leeren Halle stehen vereinzelt Menschen.
In den Columbusbahnhof ziehen Theater und Musik ein. Bild: Radio Bremen | Leonard Steinbeck

Ozeandampfer aus Übersee machten an dem berühmten Pier fest, Elvis und die Queen traten vor Ort an Land, Hunderttausende Passagiere brachen hier nach Amerika auf. Doch mittlerweile steht der "Sehnsuchtsort" Columbusbahnhof seit 30 Jahren leer. Nun holt das Projekt Transatlantik der Künstlergruppe "Das letzte Kleinod" den stillgelegten Bahnhofskomplex zurück in den Fokus. Schauspieler setzen die Geschichten von Zeitzeugen am Originalschauplatz in Szene. Außerdem treten Chören, Bands und Tanzensembles aus Bremerhaven ins Rampenlicht.

Rückblick: Kultursommer in Bremerhaven endlich für die ganze Stadt

Video vom 25. Juni 2021
Luca Laube bei einer Schalte nach Bremerhaven zum Kultursommer.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autor

  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Vormittag, 29. Juli 2021, 12:20 Uhr