Friesische Landfrauen wütend über Rollenbild in Ministeriums-Broschüre

Das Bundesumweltministerium druckte darin einen muskelbepackten Bauern auf einem Trecker und eine Bäuerin mit Heugabel ab. Landfrauen bezeichnen das als diskriminierend.

Eine Grafik zeigt einen Muskel-Mann auf einen Traktor und eine Frau, die Heu gabelt.
Mit diesem Bild in einer Broschüre des Bundesumweltministeriums soll das Thema Landwirtschaft dargestellt werden. Bild: Bundesumweltministerium

In einer Image-Broschüre hat das Bundesumweltministerium einen muskelbepackten Bauern auf einem Trecker und Bäuerin mit einer Heugabel abgedruckt. So wird Landwirtschaft in der aktuell erschienenen Broschüre "Wir schafft Zukunft" dargestellt. Auf dem Land selbst kommt so ein Bild aber gar nicht gut an: Der Kreislandfrauenverband Friesland-Wilhelmshaven hat nun mit einer Pressemitteilung auf das Impulspapier aus dem Haus von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) reagiert. In der Broschüre geht es um das Zukunftsbild der Landwirtschaft im Jahre 2050. Mit Zukunft habe das Bild auf Seite 39 aber nichts zu tun, sagen die Landfrauen aus Friesland und Wilhelmshaven.

Fragwürdiges Rollenbild

Das Ministerium müsse sich im Jahrhundert vertan haben, schimpft Anke Eden-Jürgens, eine Landwirtin im Wangerland. Wie auf dem Bild in der Broschüre wurde zuletzt 1920 geerntet. Das hier transportierte Rollenbild von Mann und Frau auf dem Land sei diskriminierend und schlicht falsch.

Aus Ärger über die Darstellung haben die Landfrauen jetzt ihren Landes- und Bundesverband informiert. Das Ziel: Noch mehr Landfrauen sollen dagegen protestieren, damit das Bundesumweltministerium die Broschüre zurückzieht. Außerdem haben die Landfrauen Ministerin Svenja Schulze eingeladen, sich selbst ein Bild von der Landwirtschaft heute zu machen. Auf den Höfen, direkt vor Ort.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 7. Juli 2020. 23:30 Uhr