Polizei ahndet Verstöße gegen Ausgangssperre in Bremerhaven

  • Mehr als 200 Kontrollen in der Nacht auf Mittwoch
  • In 35 Fällen wurde ein Bußgeld verhängt
  • Die Verunsicherung über die Regel sei weiter groß
Video vom 31. März 2021
Drei Polizisten kontrollieren einen Autofahrer während der Ausgangssperre in Bremerhaven.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen | Leonard Steinbeck

Die Polizei in Bremerhaven hat in der vergangenen Nacht verstärkt die Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen kontrolliert. Dabei wurden mehr als 200 Kontrollen durchgeführt. Die meisten Kontrollierten waren nach Angaben der Polizei auf dem Arbeitsweg.

In 35 Fällen konnten Menschen der Polizei jedoch keinen wichtigen Grund angeben, warum sie unterwegs sind. In diesen Fällen wurde ein Bußgeld verhängt. Viele Menschen sind offenbar noch verunsichert. Ein Sprecher der Polizei berichtete buten un binnen von vielen Anrufen mit Fragen zu den neuen Regeln.

Reaktion auf hohe Inzidenzen

Wegen der hohen Zahl der Corona-Infektionen gilt seit Montag Nacht in Bremerhaven eine Ausgangssperre von 21 Uhr abends bis 5 Uhr früh. Ausgenommen sind unter anderem der Weg zur Arbeit und zum Arzt, der Spaziergang mit dem Hund, die Pflege von Angehörigen oder der Besuch bei den eigenen Kindern oder Lebenspartnern.

Ausgangssperren gelten ab heute auch in mehreren Kreisen Niedersachsens: Dazu gehört die Wesermarsch, Cloppenburg, das Emsland sowie die Stadt und der Kreis Osnabrück. Außerdem hat Oldenburg eine Ausgangssperre für die Gemeinden Großenkneten, Wardenburg und die Stadt Wildeshausen verhängt. In allen Fällen liegt die Inzidenz seit mindestens drei Tagen über 150.

Wie viel Verständnis haben die Bremerhavener für die Ausgangssperre?

Video vom 29. März 2021
Leere Straße in Bremerhaven bei Nacht
Bild: Radio Bremen | Leonard Steinbeck
Bild: Radio Bremen

Weitere Informationen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 31. März 2021, 7 Uhr