Zuschauer berichten: So haben sie die Royals erlebt

König Willem-Alexander und Königin Máxima haben auf dem Marktplatz Royal-Fans, Kinder und Erwachsene getroffen – darunter richtige Royal-Verehrer und Niederländer aus Bremen.

Fans des niederländischen Königshauses auf dem Bremer Marktplatz.

Die niederländische Flagge weht im kalten Wind neben der deutschen, der Blick der Zuschauer auf dem Platz ist auf die seitliche Tür des Rathauses gerichtet. Einige Kinder zappeln vor Aufregung hin und her, jemand wärmt sich die Hände. Alle warten auf den königlichen Besuch, auf das niederländische Königspaar, das gleich aus dem Rathaus kommen wird. 1.000 Zuschauer, schätzt die Polizei, stehen hinter den abgesperrten Bereichen rund um den Marktplatz und vor den Stadtmusikanten.

So wie die Kinder der niederländischen Schule Bremen, die sich mit orangen Blumenketten und Filzkronen geschmückt haben, um das royale Paar zu empfangen. "König, Königin, haben Sie Zeit? Welkom in Bremen", stimmen sie im Chor an und übersetzten den deutschen Teil gleich auf Niederländisch. Ein junges Mädchen mit grüner Wollmütze lehnt sich über die Absperrung und singt mit konzentriertem Blick.

Noch etwa eine halbe Stunde müssen sich die Kinder gedulden, ehe sie das Paar um kurz nach 14 Uhr zu Gesicht bekommen. Denn während die Kleineren singen, sitzen König Willem-Alexander und Königin Máxima noch beim Mittagessen im Kaminsaal des Bremer Rathauses. Doch das Warten wird belohnt: Die Royals kommen direkt auf sie zu, nachdem sie nach hanseatischer Tradition die Hufe des Esels der Stadtmusikanten angefasst haben.   

Lernziel: Das ist ein König

Lehrererin hält ein Schild in der Hand.
Lehrererin Anouk Doeven hat sich mit den Schülern auf den Besuch vorbereitet.

Jemand schenkt der Königin einen Blumenstrauß, der König schüttelt die Hände der Kleinen. "Wir wussten schon etwas länger, dass sie kommen, und wir freuen uns", sagt die Lehrerin Anouk Doeven. "Wir sind von der niederländischen Schule und es ist super, dass wir die Chance haben hier in Bremen, wo wir wohnen, den König und die Königin zu sehen."  Die vierjährige Tochter habe bis heute nicht gewusst, was sie sich unter einem König vorstellen sollte. Nun kann sie ihn sich direkt selbst anschauen. Das Mädchen blickt noch ein wenig skeptisch. Das Stimmengewirr der Kinder übertönt die Anweisungen der Polizisten, die das Paar auf dem Rundgang über den Marktplatz begleiten.

"Ich habe um 14:17 Uhr die Unterschrift bekommen"

Royal-Fan zeigt die Unterschrift von Königin Máxima.
Royal-Fan Suyanto de Vries war auf die Unterschrift von Königin Máxima besonders stolz.

Suyanto de Vries ist ein überzeugter Royal-Fan. "Ich bin richtig happy. Das ist der Grund, weswegen ich die niederländische Staatsbürgerschaft behalte – wegen des Königshauses, wegen der Monarchie", sagt er. Um 14.17 habe er die Unterschrift der Königin auf sein Buch bekommen, erzählt er. Der junge Mann mit aufgemalten niederländischen Fähnchen auf den Wangen hebt stolz die Seite mit der Signatur.

Ein Handschlag zum Geburtstag

Frau hatte am Tag des Royal-Besuchs Geburtstag und freut sich.
Die Niederländerin Marijke Dembinski hatte am Tag des Royal-Besuchs Geburtstag.

Für mindestens einen der Zuschauer war der Tag in doppelter Hinsicht besonders: "Ich bin Niederländerin, habe heute Geburtstag und habe meinem König die Hand geschüttelt. Was Besseres hätte heute nicht passieren können", sagt Marijke Dembinski und lächelt.

Der Gang des Königspaares über den Marktplatz dauert nur knapp zehn Minuten. Dann verschwindet das Paar langsam in die Handelskammer – nicht ohne der Menschenmenge ein letztes Mal zum Abschied zu winken.

Niederländisches Königspaar besucht Bremen und Bremerhaven

Niederländisches Königspaar am Bremer Flughafen.

Mehr zum Thema:

  • Serena Bilanceri

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 06. März 2019, 19:30 Uhr