Coronavirus: Erste Kita in Bremen vorsorglich geschlossen

  • Elternverein schließt Kita im Bremer Viertel
  • Laut Kita hatten Erzieher und Erzieherinnen Kontakt zu einer infizierten Person
  • Zwei Erzieherinnen weisen grippeähnliche Symptome auf
Ein Junge trinkt in der Kita aus einem Glas (Symbolbild)
Erzieherinnen und Erzieher einer Bremer Kita hatten offenbar Kontakt zu einer infizierten Person. Bild: DPA | Uwe Anspach

Im Bremer Viertel hat ein Elternverein seine Kita vorsorglich geschlossen. Das bestätigte der Vorstand des Elternvereins auf Nachfrage von buten un binnen. In einer Mail der Eltern, die buten un binnen vorliegt, heißt es, dass fünf der dort arbeitenden Erzieher und Erzieherinnen bei einer Fortbildung Kontakt zu einer Person hatten, bei der später der Coronavirus bestätigt wurde. Zwei der Bremer Erzieherinnen weisen demnach grippeähnliche Symptome auf, weshalb diese damit als Verdachtsfälle gelten.

Der Elternverein hat die Kita freiwillig geschlossen. Weiter heißt es in dem Schreiben, dass dies solange so bleibe, bis der Elternverein eine Rückmeldung vom Gesundheitsamt über das weitere Vorgehen bekommen habe.

Ratlose Eltern: Muss das verschnupfte Kind zu Hause bleiben?

Video vom 10. März 2020
Zu sehen ist ein Schulkind welches im Patientenzimmer von seinem Kinderarzt ist und untersucht wird.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 11. März 2020, 23:30 Uhr