Stadt Bremen verzichtet auf Kita-Beiträge

  • Kita-Eltern müssen für das erste Quartal 2021 keine Beiträge zahlen
  • Mittagessen in Ganztagsschulen auch kostenlos
  • Verlängerung der Beitragsfreiheit wird geprüft
Auf Geldscheinen liegt ein Stempel mit der Aufschrift "Kita"
Der Bremer Senat erlässt Eltern von Kita-Kindern in der Stadt Bremen im ersten Quartal die Kita-Gebühren. (Symbol) Bild: Imago | Steinach

Eltern in der Stadt Bremen müssen im ersten Quartal dieses Jahres keine Kita-Beiträge zahlen. Das hat der Bremer Senat am Dienstag für die Stadt beschlossen. In Bremerhaven wurde bereits im vergangenen Jahr eine Aussetzung beschlossen, diese gilt laut Magistratssprecher Volker Heigenmooser nach wie vor. Da der Bremer Senat die Kita-Gebühren für Kindergartenkinder in Bremen und Bremerhaven im Sommer 2019 aufgehoben hat, gilt der jetzige Beschluss für Kinder in Krippen, der Kindertagespflege und in Horten.

Auch die Versorgung mit Mittagessen in Ganztagsschulen soll von Januar bis einschließlich März kostenlos sein. Insgesamt entgehen der Stadt Bremen dadurch Beiträge in Höhe von knapp drei Millionen Euro. Aus dem Bildungsressort heißt es, dass eine Verlängerung der Beitragsfreiheit mit dem Finanzressort auch über März hinaus geprüft werde.

In Kitas war der Betrieb eingeschränkt. Die Belastung für Eltern sind groß, der Anspruch an die Flexibilität der Betreuungsmöglichkeiten zu Hause ist riesig.

Claudia Bogedan (SPD), Bremer Bildungssenatorin

Eltern müssten keinen Antrag stellen, das Geld werde einfach nicht eingezogen. Bereits während des Lockdowns im vergangenen Frühjahr hatte Bremen die Kita-Beiträge ausgesetzt. Damals waren Krippen und Kindergärten zeitweise komplett geschlossen.

Bremer Kitas wieder im Notbetrieb

Video vom 28. Januar 2021
Eine Nahaufnahme der Regenstiefel eines sitzendes Kindes im Sandkasten.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 9. Februar 2021, 13 Uhr