Popcorn und Corona: 6 Antworten rund um den Neustart der Bremer Kinos

Zuschauer sitzen mit Abstand in einem Kinosaal (Archivbild)
Bild: Imago | UIG
Bild: Imago | UIG

Ab dem 1. Juli 2021 öffnen Bremer und Bremerhavener Kinos wieder ihre Säle. Die wichtigsten Fragen rund um Film-Highlights, Tickets, Sicherheit und Corona-Regeln.

"Was war eigentlich der letzte Film, den ich im Kino gesehen habe?" Viele Bremerinnen und Bremer brauchen zur Antwort auf diese Frage möglicherweise eine kurze Bedenkzeit. Verwunderlich ist das nicht: Bereits Anfang November 2020 mussten im Zuge des zweiten Lockdowns alle Bremer und Bremerhavener Kinos schließen – bis jetzt. Große Filmabende außer Haus sind jetzt ab dem 1. Juli 2021 wieder möglich, wenn auch unter Auflagen.

1 Welche Kinos öffnen wieder?

Die Branche hat sich laut Manfred Brocki vom Bremer Filmkunsttheater bereits vor Monaten auf das Datum für den Neustart geeinigt. Dementsprechend öffnen alle Bremer Kinos wieder ab Donnerstag, darunter das "Cinestar" am Weserpark, das "Cinemaxx" am Hauptbahnhof, das "Cinespace" in der Waterfront sowie die "Schauburg" im Bremer Steintor, die "Gondel" in Schwachhausen und das "Atlantis" in der Innenstadt. Auch in Bremerhaven geht das "Cinemotion" nach langer Pause wieder an den Start. Im Kommunalkino "City 46" am Herdentor laufen schon seit dem 24. Juni 2021 wieder Filme.

2 Welche Regeln gelten für die Kinos?

Laut der Bremer Gesundheitsbehörde muss jedes Kino ein Schutz- und Hygienekonzept vorlegen. Da die Kinos sehr unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen, gibt es keine allgemein gültigen Vorgaben für die Betreiber. Wichtig seien laut Behördensprecher Lukas Fuhrmann vor allem die Kontaktnachverfolgung, Abstandsregeln und eine ausreichende Belüftung, zum Beispiel über Fenster, Türen oder Zu- und Abluftanlagen. Zwar gelten laut Betreibern die üblichen Abstandsregeln, ein Corona-Test wird aktuell allerdings nicht benötigt. Die Maskenpflicht gilt grundsätzlich in allen Innenräumen. Lediglich am eigenen Sitzplatz darf die Maske abgesetzt werden.*

3 Kein Kino ohne Popcorn: Ist Essen und Trinken erlaubt?

Ja. In allen Kinos dürfen Besucherinnen und Besucher an ihrem Platz die Maske für den Verzehr von Popcorn und Co. kurzzeitig abnehmen.

4 Wie voll wird es in den Kinosälen und lohnt sich das überhaupt für die Betreiber?

Die Betreiber gingen bei den Planungen davon aus, dass zwischen den Kinobesuchern ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss. Für große Säle gibt es eine Besucher-Obergrenze von maximal 250 Personen. Bei den meisten Kinos liegt die Auslastung damit bei maximal 25 Prozent. Wirtschaftlich sei das nach Angaben der verschiedenen Kinobetreiber nicht. "Wir machen an jedem Tag ein Minus, auch wenn wir ausverkauft sind", sagt Manfred Brocki vom Bremer Filmkunsttheater. Aber irgendwann müsse es einfach wieder losgehen, findet er.

Am Vortag des Kinoneustarts gab Bremens Kultursenator Andreas Bovenschulte (SPD) überraschend bekannt, dass ab dem 1. Juli 2021 bei öffentlichen Veranstaltungen nur noch ein Abstand von einem Meter eingehalten werden müsse. Die Kinos im Land Bremen hatten auf genau diese Änderung der Abstandsregel lange gehofft und darauf immer wieder hingewiesen, um eine Auslastung von 50 Prozent erreichen zu können.

5 Was gilt beim Ticketkauf?

Bei den Standorten "Schauburg", "Gondel" und "Atlantis" des Bremer Filmkunsttheaters sind zur Zeit keine Reservierungen möglich, lediglich der Kauf vor Ort. Der Grund: Der finanzielle Ausfall bei Nichterscheinen wäre zu hoch. Im "City 46" sind Reservierungen möglich, aber offenbar nicht unbedingt nötig. "Auch ohne findet sich meist noch ein Platz: Die Publikumsresonanz ist noch verhalten und variiert noch sehr", sagt Holger Tepe.

Das "Cinemaxx" empfiehlt, Tickets vorab online zu kaufen. Das sei aber kein Muss, so eine Sprecherin. Auch für das "Cinespace" können Tickets online gekauft werden. In Bremerhaven gilt: Tickets können direkt an der Kinokasse, vorab online über die Internetseite oder über die App gekauft werden.

6 Welche Film-Highlights stehen auf dem Programm?

Viele Kinos starten unter anderem mit dem Familienabenteuer "Peter Hase 2", der Komödie "Catweazle" mit Otto Waalkes und "Godzilla vs. Kong". Im "City 46" steht der Gewinner des diesjährigen Goldenen Bären "Bad Luck Banging or Loony Porn" im Programm. In der "Schauburg" laufen die Oscar-Gewinner "Nomadland" und "Judas and the black Messias". Und das "Cinemaxx" plant neben Filmen auch wieder Specials wie beispielsweise das Konzert "Bon Jovi from Encore Nights".

Am 1. Juli 2021 startet laut "Cinemotion"-Betreiber auch der Vorverkauf für "Fast & Furious 9". Mit am meisten erwartet wird vermutlich der Streifen "Keine Zeit zu Sterben": "Der neue James Bond wird nach aktuellem Stand am 30. September auf der großen Leinwand zu sehen sein", sagt Jürgen Thiel vom "Cinemotion".

*Anmerkung der Redaktion: In einer vorherigen Version dieses Textes hatten wir berichtet, dass die Maskenpflicht bei Veranstaltungen in Innenräumen auch am eigenen Sitzplatz gilt. So hatte die Bremer Gesundheitsbehörde zunächst informiert. Mittlerweile hat man sich aber darauf verständigt, dass die Maskenpflicht am eigenen Sitzplatz nicht gilt.

So geht es Bremens Kinos nach einem Jahr Corona-Krise

Video vom 20. März 2021
Die Fassade der Heldenbar im Viertel.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autorin

  • Angela Weiß

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Morgen, 1. Juli 2021, 7:40 Uhr