Bremer Innenressort will gegen Kinderehen vorgehen

  • Innenressort prüft Möglichkeiten, Minderjährigen-Ehen zu unterbinden
  • Runder Tisch soll nach Sommerferien Vorgehen abstimmen
  • In Oslebshausen war offenbar 15-Jährige verheiratet worden
Heirat Hochzeit Jung Kinderehe
Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) will mit einem Erlass gegen Hochzeiten vorgehen, bei denen Minderjährige verheiratet werden. Auch im Vorfeld soll gehandelt werden. Bild: Imago | Imagebroker

Die Innenbehörde will Möglichkeiten prüfen, wie Ehen unter Minderjährigen bereits im Vorfeld verhindert werden können. Das teilte eine Sprecherin auf Anfrage von buten un binnen mit. Angedacht ist, Veranstalter von Hochzeiten in Präventionsmaßnahmen mit einzubinden. Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) will nach den Sommerferien das weitere Vorgehen bei einem Runden Tisch abstimmen. Einen Entwurf eines Erlasses, um Ehen unter Minderjährigen zu unterbinden, gibt es bereits. Der Erlass liegt der Polizei jetzt zur Stellungnahme vor, sagte die Sprecherin.

Hintergrund ist eine Hochzeits- oder Verlobungsfeier in Bremen-Oslebshausen. Die Polizei war dorthin Anfang Juni 2018 wegen einer Massenschlägerei ausgerückt. Später stellte sich heraus, dass die Braut offenbar erst 15 Jahre alt war.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 13. Juli 2018, 23:20 Uhr