Tatort Bremen: 5 Erinnerungen, die Oliver Mommsen bis heute bewegen

Als Tatort-Kommissar Nils Stedefreund bleibt er ewig mit Bremen verbunden. Im Podcast zum 75.Geburtstag von Radio Bremen erinnert er sich an die eindrücklichsten Momente.

Audio vom 23. Oktober 2020
Oliver Mommsen
Bild: Imago | Future Image

1 Nils Stedefreund: Cowboy mit Bausparvertrag

Als man einen Gegenpol zur Alt-68er-Kommissarin Lürsen suchte, wollte man eine Figur a la "Cowboy mit Bausparvertrag".

Da sollte so eine Mischung aus Sesselpupser und doch irgendwo Bullenromantik rein. Und irgendwie ging das Ding nicht auf. Auch ich war's nicht. Aber irgendwie war die Chemie zwischen Sabine und mir von Beginn an wie "Arsch auf Eimer".

Oliver Mommsen als Tatort-Kommissar Nils Stedefreund
Oliver Mommsen

2 Method Acting: Wieviel Stedefreund steckte in Mommsen?

Vor jedem Dreh hat sich Oliver Mommsen in seine Rolle als Tatort-Kommissar Nils Stedefreund hineingefühlt – mit immer mehr Routine.

Da habe ich mich mal irgendwann wirklich im Auto dabei beobachtet, wie ich so da saß und so tat, als würde ich observieren. Da habe ich mir schnell selber eine gescheuert (lacht) und dann war das auch wieder gut.

Oliver Mommsen als Tatort-Kommissar Nils Stedefreund
Oliver Mommsen

3 Bremen ist der Ort der kurzen Dienstwege

Oliver Mommsen schätzt sehr an Bremen, dass hier Dinge möglich sind, die andernorts wie in Köln, Berlin oder München nicht denkbar wären.

Hier war's mal so, dass man mal kurz den Überflieger (Anm. d. Red.: gemeint ist der Fly-Over der B6 über den Utbremer Kreisel zur A27-Anschlussstelle Überseestadt) gesperrt hat für eine Szene. Und Leute sind aus ihren Häusern rausgekommen und haben gesagt: "Och, Sie drehen da um die Ecke. Bei uns ist es auch schön!"

Oliver Mommsen als Tatort-Kommissar Nils Stedefreund
Oliver Mommsen

4 Weltbekannt in Bremen – und trotzdem alles bodenständig

Oliver Mommsen hat es durchaus genossen, in Bremen als Tatort-Kommissar ein "local hero" gewesen zu sein und auf der Straße erkannt zu werden. Und schätzte dabei aber auch, dass bei den Drehs immer eine deutlich Erdung zu spüren war. Dort kannte jeder jeden.

Kein Chichi, kein – wie Filmsets manchmal sind – Testosteron und Posing ohne Ende. Nein. Schönes deutsches Fernsehhandwerk!

Oliver Mommsen als Tatort-Kommissar Nils Stedefreund
Oliver Mommsen

5 Ein Pipi-Moment war, sich selber sterben zu sehen

Jeder Tatort-Dreh wurde – vor Corona-Zeiten – mit dem gesamten Filmteam gefeiert. Und dabei wurden erste Szenen aus dem Drehmaterial gezeigt. So sehr Oliver Mommsen diese Feste genossen hat, so surreal war die Party nach den letzten Dreharbeiten – als dort auch gezeigt wurde, wie die Figur Nils Stedefreund stirbt.

Da war mal ganz kurz ein bisschen Pipi in den Augen. Und gleichzeitig der Moment: "Das ist pervers, Mommsen! Sich selbst beim Sterben zuzuschauen!" (lacht) Das kann man nur als Schauspieler.

Oliver Mommsen als Tatort-Kommissar Nils Stedefreund
Oliver Mommsen

Rückblick 2019:

Bremer Tatort verabschiedet sich von Stedefreund und Lürsen

Video vom 27. August 2020
Stedefreund und Lürsen im Zwiegespräch
Nach einem heimlichen Treffen mit den BKA-Kollegen stellt Hauptkommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) Kollege Stedefreund (Oliver Mommsen) zur Rede. Bild: Radio Bremen | Christine Schroeder

 

Mehr Lametta:

Autoren

  • Jens-Uwe Krause
  • Eva Linke Redakteurin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der neue Morgen, 23. Oktober 2020, 6:40 Uhr