Fragen & Antworten

Verwirrende Corona-Zahlen: Dann gilt die Ausgangssperre in Bremerhaven

Wenn der Inzidenzwert an drei Tagen über 200 liegt, dürfen die Bremerhavener nachts nicht mehr raus. Allerdings gilt nicht der Wert, den die Stadt berechnet hat.

Video vom 25. März 2021
Eine junge Frau mit Schutzmaske, blickt sorgenvoll aus einem Fenster.
Bild: Imago | Sven Simon
Bild: Imago | Sven Simon

In Bremerhaven gilt von 22 bis 5 Uhr eine Ausgangssperre, wenn der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über der 200er-Marke liegt. Das hat der Magistrat am Mittwoch beschlossen. So weit, so gut. Allerdings sind die Grundlage für diese Regel nicht die aktuellen Corona-Zahlen der Stadt, die auch buten un binnen veröffentlicht, sondern die des Robert-Koch-Instituts (RKI). Und das verwirrt: Seit diesem Donnerstag liegt der Wert laut Stadt bei über 200. Beim RKI hingegen liegt der Inzidenzwert für Bremerhaven mit aktuell 156,6 noch ein ganzes Stück von der 200er-Marke entfernt.

Warum bezieht sich die Stadt auf den Inzidenzwert des RKI und nicht den selbst ermittelten Wert?
In der Corona-Verordnung des Landes ist festgelegt, dass die Zahlen des RKI zugrunde gelegt werden, erklärt Magistratssprecher Volker Heigenmooser. Er gibt zu, dass das für die Bürger verwirrend sein könne. Die Zahlen der Stadt seien aktueller, aber die Rechtsverordnung des Landes sehe eben die Verwendung der Zahlen des RKI vor.
Warum weichen die Zahlen des RKI so stark von den Zahlen der Stadt ab?
RKI-Pressesprecherin Susanne Glasmacher nennt als Hauptgrund einen "Übermittlungsverzug". Dazu komme es, wenn das Gesundheitsamt bereits Fälle an die zuständige Landesbehörde übermittelt hat, diese aber noch nicht vom Land an das RKI übermittelt worden sind, erklärt sie. Außerdem würden die Städte und Landkreise ihre Zahlen zu unterschiedlichen Zeitpunkten melden, hinzu kämen Nachmeldungen und Korrekturen. Sie weist ausdrücklich darauf hin, dass es durch den Verzug zu einer Unterschätzung der 7-Tage-Inzidenz kommen kann.
Warum legt das Land Bremen nicht die aktuelleren Zahlen der Städte zugrunde?
Die Zahlen des RKI ermöglichen es, Bundesländer und Landkreise seriös zu vergleichen. Allerdings berufen sich nicht alle auf diese Zahlen. Niedersachsen zum Beispiel hat in seiner Corona-Verordnung mittlerweile festgelegt, dass nicht mehr die Zahlen des RKI, sondern die Inzidenzwerte gelten, die vom Gesundheitsministerium in Hannover veröffentlicht werden.
Wie erfahren die Menschen, ab wann die Ausgangssperre gilt?
"Keine Angst, das läuft nicht stillschweigend", stellt Volker Heigenmooser klar. Der Magistrat hat in seiner letzten Sitzung zwar schon festgelegt, dass die Ausgangssperre gilt, sobald der Inzidenzwert laut RKI an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 liegt, sie gilt aber nicht einfach automatisch. Sobald die Ausgangssperre in Kraft tritt, wird es laut Heigenmooser eine gesonderte Allgemeinverfügung geben, die öffentlich bekannt gemacht wird.

Bremerhaven zieht Corona-Notbremse

Video vom 24. März 2021
Der Bremerhavener Oberbürgermeister Melf Grantz.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Sonja Harbers Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 25. März 2021, 19:30 Uhr