Inzidenzwert in Bremerhaven fällt unter 50er-Marke

Audio vom 27. Mai 2021
Corona-Tests im Labor.
Bild: DPA | Robin Utrecht
Bild: DPA | Robin Utrecht
  • Robert-Koch-Institut: Inzidenzwert in Bremerhaven bei 42,2
  • Gesundheitsbehörde hatte Wert von 58,1 mitgeteilt
  • Testpflicht für Außengastronomie entfällt

Laut aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist der Corona-Inzidenzwert in der Stadt Bremerhaven unter die 50er-Marke gefallen. Den Angaben zufolge liegt der Wert jetzt bei 42,2. Wie in der Stadt Bremen besteht nun auch in Bremerhaven keine Testpflicht mehr für die Außengastronomie. Bei kulturellen, sportlichen oder sonstigen Veranstaltungen unter freiem Himmel ist ebenfalls kein negativer Corona-Schnelltest mehr erforderlich. Erlaubt sind Veranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Personen. Sollte der Wert laut RKI allerdings wieder über 50 steigen, greift die Testpflicht automatisch wieder.

Sofern dieser positive Trend anhält, kann der Magistrat weitere Lockerungen beschließen. Liegt der Wert an sieben aufeinanderfolgenden Tagen unter 50, könnten sich zum Beispiel wieder mehr als zwei Haushalte treffen. Außerdem könnte das Shoppen ohne Terminvereinbarung sowie Sport in geschlossenen Räumen wieder möglich werden, ebenso Veranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 250 Besuchern. Auch die Freibäder könnten wieder öffnen.

Außerdem will der Magistrat noch beraten, was die gesunkene Inzidenz für Schulen und Kitas bedeutet. Die Grundschulen in Bremerhaven sind bereits komplett im Präsenzunterricht. Für die weiterführenden Schulen gilt noch der Wechselunterricht. Die Kitas sind noch im eingeschränkten Regelbetrieb.

Ich freue mich über diese Trendwende und hoffe, dass der Inzidenzwert auch weiterhin fällt. Der Magistrat und die beteiligten Ämter werden sich in den nächsten Tagen gemeinsam Gedanken über mögliche weitere Lockerungen machen.

Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) schaut bei einem Interivew in die Kamera.
Melf Grantz (SPD), Bremerhavens Oberbürgermeister

Zahlen des RKI sind für Lockerungen relevant

Die Bremer Gesundheitsbehörde hat am Mittwochabend für Bremerhaven noch einen Inzidenzwert von 58,1 mitgeteilt. Dass sich die Zahlen des RKI und die der Bremer Gesundheitsbehörde unterscheiden, ist nicht ungewöhnlich und hängt mit zeitlichen Abläufen bei den Meldungen zusammen. Für die Stadt Bremen sind die Zahlen der Bremer Gesundheitsbehörde allerdings aktueller als die des RKI.

Im Fall von Bremerhaven war das zuletzt allerdings nicht so, offenbar weil Bremerhaven nicht sicherstellen konnte, die tagesaktuellen Zahlen bis zum Nachmittag an die Gesundheitsbehörde zu schicken. In der Nacht gingen diese Zahlen dann aber an das RKI, welches die Daten morgens veröffentlicht.

Für Lockerungen oder Verschärfungen der Corona-Regeln werden aber in jedem Fall die Zahlen des RKI herangezogen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 27. Mai 2021, 11 Uhr