Bremen muss wieder länger auf Corona-Impfstoff warten

  • Lieferung von Moderna verzögert sich um mehrere Tage
  • Senatorin Bernhard: "Es ist verdammt ärgerlich"
  • Pläne für Impfungen in Kliniken müssen verändert werden
Das Glas des Moderna Covid-19 Impfstoffes in Bremen.
Die nächste Lieferung von Moderna kommt in Bremen später an. Bild: Radio Bremen

Die kommende Lieferung des Impfstoffs der Firma Moderna verzögert sich in Bremen. Die Lieferung sollte eigentlich Mitte der nächsten Woche kommen, wird jetzt aber erst am 31. Januar oder 1. Februar eintreffen. "Es ist verdammt ärgerlich, dass es erneut Abweichungen bei den Lieferplänen gibt", sagte Senatorin Claudia Bernhard (Linke). "Wir müssen unsere Planungen ändern, die Kliniken, in denen wir impfen wollten, müssen ihre Planungen ändern. Das sorgt verständlicherweise für Frust und Unverständnis."

Die ursprüngliche Planung sah vor, dass die Moderna-Impfdosen in der kommenden Woche erneut in die Kliniken gegeben werden, um dort weitere Beschäftigte zu impfen. Jetzt werden die kommenden 1.200 Dosen jedoch erst einmal zurückgehalten, um die zweite Impfung mit dem Moderna-Impfstoff sicherzustellen. "Wir werden in der Kalenderwoche sechs die Beschäftigten in den Kliniken zum zweiten Mal impfen, die in der vergangenen Woche ihre erste Impfung erhalten haben. Zur weiteren Planung in den Kliniken müssen wir die nächsten Lieferankündigungen von Moderna abwarten", so Bernhard.

Jetzt 15.522 Impfungen im Land Bremen

Allein am Freitag sind im Land Bremen 1.061 Menschen geimpft worden. Damit hat es hier insgesamt 15.522 Impfungen gegeben. 13.152 Menschen wurden geimpft, 1.843 haben bereits zwei Impfungen erhalten.

Impfstoffmangel in Bremen bringt Pläne durcheinander

Video vom 15. Januar 2021
Eine Hand im blauen Ärztehandschuh hält eine Impfnadel.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 22. Januar 2021, 19 Uhr