Bremer Polizei schickt Spezialisten als Hilfe in Katastrophengebiete

So helfen Bremer Polizei und das Deutsche Rote Kreuz Flutopfern

Video vom 19. Juli 2021
Zwei Menschen gehen neben einem Schlauchboot durch eine durchflutete Straße.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Ermittler sollen bei der Identifizierung von Toten helfen
  • Team aus Freiwilligen seit Sonntag im Einsatz
  • Zahl der Toten ist auf mehr als 150 gestiegen

Die Bremer Polizei hat Hilfe in das Katastrophengebiet in Nordrhein-Westfalen geschickt. Wie die Bremer Polizei am Sonntag mitteilte, ist am Samstagabend ein neunköpfiges Team aus hochspezialisierten Ermittlern der Kriminalpolizei ins Polizeipräsidium Köln geschickt worden. Von dort wird der Einsatz koordiniert. Mit dabei sind auch spezielle Unterstützungskräfte der technischen Einheit.

Bei dem Einsatz geht es den Angaben zufolge um Unterstützung im komplexen Aufgabenfeld der Todesursachenermittlung und Identifizierung. Die Ermittlerinnen und Ermittler hatten sich freiwillig für den schwierigen Einsatz gemeldet.

Hunderte Helfer aus Bremen und Niedersachsen im Einsatz

Insgesamt sind inzwischen hunderte Helferinnen und Helfer on Feuerwehr, Polizei, Technischem Hilfswerk und anderen Organisationen aus Bremen und ganz Niedersachsen in den Unwettergebieten von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Einsatz.

Nach der Unwetterkatastrophe ist die Zahl der Toten mittlerweile auf mehr als 150 gestiegen und die Bergungsarbeiten sind in vielen Regionen nach wie vor nicht abgeschlossen.

Flutkatastrophe: Auch in Bremen bangen Menschen um ihre Angehörigen

Video vom 16. Juli 2021
Ein Bild aus dem Katastrophengebiet in Deutschland indem durch Hochwasser ganze Städte überschwemmt und zerstört worden sind.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. Juli 2021, 13 Uhr