Trotz Hochwassers: 200.000 Besucher feiern bei der Breminale

  • Breminale wurde auch am Sonntag wegen Hochwassers unterbrochen
  • Insgesamt 200.000 Besucher feierten am Deich
  • Zukunft des Kulturfestivals aber noch offen
Die Breminale 2019 am Osterdeich

Auch am letzten Abend der Breminale stieg die Weser wieder an. Den Höchststand erreichte das Wasser zwischen 19 und 20:30 Uhr. Aus diesem Grund wurden die Gastronomie und die Bühnen am Osterdeich vorübergehend vom Strom genommen und der Asphaltweg und Teile des unteren Deiches für die Besucher evakuiert. Gegen 20:45 Uhr war der Spuk nach Angaben der Polizei Bremen auch wieder vorbei. Das Programm musste zwar verschoben, doch die meisten konnten Konzerte konnten gespielt werden.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Hochwasser schon am Samstag

Der künstlerische Leiter der Breminale, Jonte von Döllen, wies darauf hin, dass der Termin für die Breminale immer mit Blick auf den Tide-Kalender festgelegt werde. Dabei achten die Organisatoren darauf, dass Wasserhöchststände im Rahmen bleiben und nicht in den Veranstaltungszeiten erreicht werden, so von Döllen weiter. Unter besonderen Bedingungen könne es allerdings trotzdem zu erhöhtem Hochwasser kommen. In diesem Fall sei starker Wind die Ursache gewesen, der das Wasser aus der Nordsee in die Weser gedrückt habe.

Schon am Samstagabend war das Kulturfestival wegen Hochwasser unterbrochen worden. Betroffen war auch da vor allem der untere Bereich an der Weser. Die Unterbrechung war notwendig geworden, weil einige Teilbereiche aus Sicherheitsgründen – wie am Sonntag auch – vom Strom genommen werden mussten.

200.000 Breminale-Besucher feiern am Deich

Mit dem Verlauf der 32. Breminale sind die Veranstalter nach eigenen Angaben insgesamt zufrieden. Rund 200.000 Menschen sind demnach gekommen. Das sind etwa so viele wie in den Jahren zuvor. Jonte von Döllen sagte, alles habe wunderbar geklappt.

Was die Abläufe angeht, die Konzerte waren schön, gut besucht, wir hatten für die Gastronomie sehr schönes Wetter, das hat alles wunderbar funktioniert.

Jonte von Döllen, künstlerischer Leiter Breminale

Auch das Verbot von Einwegplastik und die Verteilung von Taschenaschenbechern habe Wirkung gezeigt, so von Döllen. Es habe dadurch deutlich weniger Müll gegeben.

Ob die Breminale auch im nächsten Jahr unter diesem Namen stattfinden wird, ist noch offen. Die Kulturbehörde hat das Festival an der Weser neu ausgeschrieben. Sollte das bisherige Team nicht zum Zuge kommen, muss die Veranstaltung womöglich umbenannt werden. Eine Entscheidung soll in den nächsten Wochen fallen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. Juli 2019, 19:30 Uhr