Bäume im Bremer Bürgerpark werden durch Hitze zur Gefahr

  • Wegen der Hitze sind viele Bäume ausgetrocknet
  • Bei Wind oder Gewitter können Bäume einknicken oder Äste herabstürzen
  • Für die Besucher kann das gefährlich werden
Baum, der unter der Trockenheit leidet und dessen Rinde angeplatzt ist
Bild: Imago | Bettina Strenske

Wegen der großen Trockenheit, die seit Wochen in Bremen herrscht, warnt Parkdirektor Tim Großmann Besucher jetzt davor, den Park bei Gewitter oder starkem Wind zu betreten. "Die Bäume sind so ausgetrocknet, dass sie bei Wind einknicken oder Äste herabstürzen können." Allein am vergangenen Samstag seien sechs große Bäume eingeknickt. Zum Glück sei dabei niemand verletzt worden, die Situation sei aber "sehr gefährlich".

Gegen herabstürzende Äste oder einknickende Bäume gebe es keinen 100-prozentigen Schutz, sagt Großmann. Kastanien und Buchen würden zuerst äußerlich gesunde Äste abwerfen. Man könne es den Bäumen daher nicht ansehen, ob eine Gefahr drohe, sagt Großmann. So bleibt ihm nur, die Parkbesucher zu warnen. Eventuell sei auch der Unfall von Anfang Mai, bei dem eine Radfahrerin am Bürgerpark von einem herabfallenden Ast schwer verletzt wurde, auf die Trockenheit zurückzuführen.

Jungbäume brauchen deutlich mehr Wasser als gewöhnlich

Die große Hitze bereitet den Mitarbeitern des Bürgerparkvereins aber auch aus einem anderen Grund Kopfzerbrechen: Sie müssen die Bäume in dem Park sehr viel häufiger wässern als in einem gewöhnlichen Sommer.

Großmann sagt, dass die Jungbäume in dem Park seit Mai schon jeweils acht bis zehn Mal gegossen werden mussten. Das sei deutlich mehr als in einem gewöhnlichen Sommer: "Normalerweise wässern wir die Jungbäume zwischen Mai und September zwei bis drei Mal." Beim Gießen werden die Mitarbeiter von Großmann auch von der Feuerwehr unterstützt.

Ob und wie sehr die Trockenheit den Bäumen langfristig schade, könne erst in den nächsten Jahren bewertet werden. "Ob die Bäume im nächsten Jahr austreiben oder die Jungbäume wie gewünscht wachsen, zeigt sich frühestens im nächsten Jahr."

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 7. August 2018, 16 Uhr