Greenpeace verrät: Darum liegt das Flaggschiff an der Bremer Schlachte

Mit der "Rainbow Warrior III" liegt das bekannte Flaggschiff der Umweltschutzorganisation etwa auf Höhe des Weser-Towers. Die Gründe hat uns Greenpeace verraten.

Die Rainbow Warrior III (3)von Greenpeace hat vor dem Steigenberger-Hotel angelegt.
Kurze Zwischenpause an der Weser: Die "Rainbow Warrior III" der Umweltschutzorganisation Greenpeace liegt wohl noch einige Tage in Bremen. Bild: Radio Bremen

Dass das Flaggschiff der Umweltschutzorganisation aktuell in Bremen sei, habe etwas mit den Liegeplätzen zu tun, sagt Christian Bussau. Er ist Leiter der Abteilung Sonderprojekte bei Greenpeace – und damit für die "Rainbow Warrior III" zuständig. "In Corona-Zeiten ist Deutschland ein guter Anlaufpunkt." Hier sei es vergleichsweise einfach, die selbstgesteckten Corona-Auflagen einzuhalten, um Crew und Aktivisten nicht zu gefährden. Deshalb wird das auf der Fassmer-Werft in Berne gebaute Schiff wohl noch einige Tage an der Schlachte, auf Höhe des Steigenberger Hotels, liegen.

Die Rainbow Warrior III liegt an der Schlachte.
Die "Rainbow Warrior III" liegt voraussichtlich noch mehrere Tage an der Schlachte. Bild: Radio Bremen | Michael Nendza

Zuletzt war die "Rainbow Warrior III" vor Schweden unterwegs. Dort war sie Teil einer Kampagne gegen den Bau einer Raffinerie, sagt Bossau. Solche Ölprojekte passten nicht zu den internationalen Klima-Zielen, kritisiert Greenpeace. Wann genau das Schiff zum nächsten Auftrag ausläuft, steht laut Bossau aktuell noch nicht fest.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 18. September 2020, 23:30 Uhr