Millionen-Zuschuss: Gewoba will 200 Wohnungen in Lüssumer Heide kaufen

  • Noch sind die Wohnungen im Besitz des Konzerns Vonovia
  • Stadt Bremen schießt 3,3 Millionen Euro dazu
  • Wohnungen sind in schlechtem Zustand
Gewoba-Zentrale in Bremen
Die Gewoba will vom Wohnungskonzern Vonovia mehr als 200 Wohnungen übernehmen. (Symbolbild) Bild: Imago | Eckhard Stengel

Die Gewoba will dem Wohnungskonzern Vonovia mehr als 200 Wohnungen in Bremen-Blumenthal abkaufen. Dafür erhält die mehrheitlich städtische Wohnungsgesellschaft einen Zuschuss von 3,3 Millionen Euro von der Stadt Bremen. Das hat der Haushaltsausschuss der Bremischen Bürgerschaft beschlossen.

Die Mieter der Wohnungen in der Lüssumer Heide in Bremen-Nord klagen schon lange über den schlechten Zustand der Wohnungen. Vonovia hatte durchgerechnet, dass sich eine Sanierung für den Konzern wirtschaftlich nicht lohne und deshalb die Wohnungen zum Verkauf angeboten. Die Gewoba erhält nun für die Sanierung 15.000 Euro pro Wohnung vom Senat. Dafür verpflichtet sie sich, die Wohnungen in den kommenden 20 Jahren zu erhalten.

Der Bremer Senat will auch in Zukunft versuchen, Wohnungen von privaten Wohnungsgesellschaften zu kaufen, sagt Björn Fecker, Fraktionsvorsitzender der Grünen.

Erste Bewohner ziehen in Deutschlands größtes inklusives Wohnprojekt

Das Blauhaus als inklusives Wohnprojekt
  • Heike Zeigler

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 23. August 2019, 18 Uhr