Diese kuriosen Gegenstände hat man in Bremer Lagerräumen gefunden

Eine Frau steht in einem Lagerraum mit voller Särge und anderen Dingen
Nicht nur Möbel und Bücher werden in Lagerräumen und Containern aufbewahrt (Symbolbild). Bild: DPA | Frank Augstein

In Lagerräumen findet man oft Möbel und alltägliche Gegenstände. Doch manchmal sind auch kuriose Dinge dabei, wie diese Bremer Anbieter erzählen.

Wenn der Keller zu klein wird oder die alten Möbel nicht in die neue Wohnung passen, mieten Menschen oft einen Lagerraum. Je nach Zweck und Größe können es Boxen, Container oder Räume sein. Meistens sind es Alltagsgegenstände, die dort gelagert werden. Doch teilweise findet sich dabei das eine oder andere kuriose Objekt.

Diese merkwürdigen Dinge hat man in Bremer Lagerräumen bereits gefunden:

1 Stroh

Pflanzen gehören nicht unbedingt zu den Dingen, die man in Lagerboxen aufbewahren sollte. Genauso wenig wie Tiere. Einen Fall von Tiermisshandlung müssen jedoch die Angestellten von "Lagerbaron" vermutet haben, als sie Stroh aus einem Container herausragen sahen. Glücklicherweise war dies nicht der Fall.

Der Container war komplett von vorne bis hinten und von oben bis unten mit Stroh beladen. Wir hatten uns gewundert, weil überall aus den Türen Stroh rausguckte und wir Angst hatten, dass dort Tiere gehalten werden. Das war zum Glück nicht der Fall, es war nur Stroh.

Raffael Brandt, Lagerbaron

2 Riesige Plastikkugeln und einsame Spielzeuge

Die Mitarbeiter von Stauraum in Bremen müssen nicht schlecht gestaunt haben, als sie eines Tages einen Gang voller riesiger, aufgeblasener Plastikkugeln, sogenannte Bubble-Balls, vorgefunden haben. "Wo kommen die denn her?", fragte jemand. Die Antwort: Ein Kunde benutzte die aufblasbaren Riesenkugeln professionell und musste sie nach der Lagerung auf Tüchtigkeit testen, ehe er sie seinen eigenen Kunden anbot.

Etwas seltsamer war der Fund im Lagerraum von Lampe & Lampe. Nach einer Zwangsräumung fanden sich in einem fünf Quadratmeter großen Raum lediglich ein Fahrrad und ein einsames Spielzeug. Die Geschichte dahinter bleibt unbekannt.

3 Särge

Gewerbliche Anbieter nutzen ebenfalls Stauräume. Das Ungewöhnlichste, was bei dem Bremer Anbieter Weser-Lagerbox je aufbewahrt wurde, waren reihenweise Särge. Die Erklärung ist aber weniger unheimlich, als man vermuten mag: Ein Handwerksbetrieb benutzt den Raum für die Lagerung seiner Produkte.

4 Funktionierende Eisenbahnen

Als zusätzliches Spielzimmer könnte ein Bremer Kunde seine Lagerbox gemietet haben. Dort befand sich eine komplette Eisenbahnstrecke und ein Stromaggregat. Die Eisenbahn war vollständig aufgebaut und funktionstüchtig.

5 Ostdeutsche Haushalte und Kneipen

Dass man Möbelstücke in einer Lagerbox aufbewahrt, ist nichts Außergewöhnliches. Ein Kunde in Bremen hat es jedoch in großem Stil getan: Drei ganze Haushalte aus Ostdeutschland hatte er in einem Lager abgestellt. Die Vermutung liegt nahe, dass sie für den Flohmarkt gedacht waren. Weniger Nostalgie und mehr Erinnerungen an feuchtfröhliche Nächte weckte hingegen der Fund einer kompletten Kneipenausstattung nach der Zwangsräumung einer Box in der Bremer Neustadt.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Serena Bilanceri Autorin