Gedenkstele am ehemaligen jüdischen Altersheim beschädigt

  • Glasplatte der Stele wurde beschädigt
  • Es gibt keine Hinweise auf die Täter
  • Vor etwa anderthalb Jahren wurde der Sockel beschädigt
Die Gedenkstele für das ehemalige jüdische Altersheim in Bremen-Gröpelingen.
Diese Stele erinnert an der Gröpelinger Heerstraße an das ehemalige jüdische Altersheim. Nun wurde sie erneut beschädigt. Bild: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes Bremen

Zum zweiten Mal in etwa anderthalb Jahren wurde die Stele am ehemaligen jüdischen Altersheim an der Ecke Gröpelinger Heerstraße/Morgenlandstraße erheblich beschädigt. Das teilte der Bremer Landesvorsitzende der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Raimund Gaebelein, mit.

Erst Ende November 2016 war der Sockel der Stele beschädigt worden. In der Nacht zum vergangenen Freitag wurde nun die vordere Glasplatte des Denkmals beschädigt. Hierzu sei offenbar mit viel Kraft auf die Platte eingeschlagen worden.

Hinweise auf die Urheber der Zerstörung der Stele gebe es nicht. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes stellte Strafanzeige gegen Unbekannt. "Nun ist zu hoffen, dass die hintere Tafel und die Verankerung unbeschädigt geblieben sind und die Tafeln ausgetauscht werden können", sagte Gaebelein.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 14. Mai 2018, 11 Uhr