Streit um Freimarkt-Festzelt: Königsalm kommt nun doch nach Bremen

  • Laut Weser-Kurier soll Bremer Freimarkt drittes Festzelt bekommen
  • Streit um Königsalm führte 2018 bis vor das Oberverwaltungsgericht
  • Standort soll gegenüber vom Hauptbahnhof sein
Das Bild zeigt eine freie Freimarktsfläche.

Der Bremer Freimarkt bekommt in diesem Jahr drei große Festzelte. Neben dem Bayernzelt und dem Hansezelt ist wird zum ersten Mal auch die Königsalm in Bremen aufgebaut, berichtet der Weser-Kurier. Um die Königsalm gab es im vergangenen Jahr Streit, der bis vor das Oberverwaltungsgericht führte.

Alpines Flair gegenüber des Hauptbahnhofs

Die Königsalm feiert dann in Bremen Premiere: es ist das erste Mal, dass sie auf einem Volksfest steht. Sie wird direkt gegenüber vom Hauptbahnhof aufgebaut. Im Vergleich zu anderen Festzelten fällt die Königsalm auf: mit ihren zwei Stockwerken, den aufwendigen Holzschnitzereien und der gehobenen Gastronomie erinnert sie eher an eine feststehende Alm als an ein Festzelt.

So entstand der Streit

Eigentlich sollte die Königsalm bereits im vergangenen Jahr auf dem Freimarkt stehen. Allerdings auf Kosten den Bayernzeltes. Das hätte seinen Platz räumen und an anderer Stelle deutlich kleiner aufgebaut werden sollen. Der neue Eigentümer befürchtete deutliche Verluste. Bei der Lösung, die Schausteller und Behörde nun gefunden haben, bleibt das Bayernzelt in nahezu alter Größe auf seinem alten Platz. Die Schaustellerverbände sind damit zufrieden, sagte einer der Vorsitzenden. Die Betriebe wüssten jetzt früh Bescheid und hätten Planungssicherheit.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 7. März 2019, 8 Uhr Uhr