Ungelöste Morde an Bremerhavener Prostituierten werden neu aufgerollt

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Nach mehr als 25 Jahren startet die Polizei Cuxhaven einen neuen Fahndungsaufruf. Die Ermittler wollen den Angehörigen Gewissheit verschaffen.

Video vom 13. November 2019
Zu sehen sind zwei Mädchen (Prostituierte), die anfang der Neunziger Jahre getötet wurden.

Anfang der 90er Jahre: Zwei junge Frauen werden in Bremerhaven umgebracht. Der Doppelmord ist ein klassischer "Cold Case" – ein Kriminalfall also, der in all den Jahren nicht gelöst werden konnte. "Mord verjährt nie", betont Polizeihauptkommissarin Anke Rieken von der Polizeiinspektion Cuxhaven, die nun eine Ermittlungsgruppe gegründet hat, um die Fälle neu aufzurollen. "Wir wollen Gewissheit für die Hinterbliebenen schaffen", so Rieken.

"Diese lange zeitliche Distanz muss nicht unbedingt gegen die Ermittler sprechen", sagt Rudi Cerne, Moderator der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst", in dem heute prominent über den Fall berichtet wird. Er hat die Hoffnung, dass der zeitliche Abstand sogar ein Vorteil sein kann: "Personen, die damals ganz dick miteinander waren, sind vielleicht inzwischen verfeindet (...) sodass jetzt jemand bereit ist, etwas dazu zu sagen oder auszupacken."

"Die Erfolge in der Vergangenheit machen den Ermittlern Mut", sagt Cerne. Es gäbe beispielsweise DNA-Spuren, die heute möglicherweise zur Ermittlung des Täters beitragen können. Für entscheidende Hinweise, die zu einer rechtskräftigen Verurteilung der oder des Täters führen, hat die Polizeidirektion Oldenburg eine Belohnung von bis zu 5.000 Euro ausgesetzt.

Um diese beiden Fälle handelt es sich:

In dunkelblauen Kleinwagen gelockt

Auffindort von Vanessa Wardelmann
Hier wurde die Leiche von Vanessa Wardelmann am 26. September 1992 gefunden. Bild: Polizeiinspektion Cuxhaven

Donnerstag, 24. September 1992, gegen 20 Uhr. Ein unbekannter Täter lockt am Straßenstrich in der Van-Heukelum-Straße in Bremerhaven die 22-jährige Vanessa Wardelmann, die dort als Prostituierte arbeitete, als mutmaßlicher Freier in einen dunkelblauen Kleinwagen. Zwei Tage später wird der Leichnam der jungen Frau in der Nähe der Anschlussstelle Bremerhaven-Süd/Nesse an der A 27 von einem Fahrradfahrer nahe der Lune aufgefunden. Vanessa Wardelmann wurde erdrosselt.

Unbekannter nimmt Kontakt auf

Auffindort Anja Witt
In diesem Waldstück wird Anja Witt tot aufgefunden am 9. Mai 1993. Bild: Polizeiinspektion Cuxhaven

Samstag, 8. Mai 1993. Die damals 26-jährige Anja Witt arbeitet ebenfalls als Prostituierte in der Van-Heukelum-Straße in Bremerhaven und lässt sich von einem Mann mitnehmen. Der Leichnam der jungen Frau wird am nächsten Tag in einem Waldstück an der B 215 in der Nähe der A 27 an der Ausfahrt Verden-Nord von Spaziergängern aufgefunden. Auch Anja Witt wurde erdrosselt.

Polizei bittet um Hinweise

Die Sendung "Aktenzeichen XY ...... ungelöst" berichtet am Mittwoch um 20:15 Uhr im ZDF ausführlich über die beiden Tötungsdelikte. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Cuxhaven zu wenden: Telefon 04721-5730.

Immer wieder greift die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" alte Fälle aus der Region auf. Allein dreimal wurde der Fall des sogenannten "Maskenmanns" thematisiert: Ein maskierter Mann hatte seit Anfang der 90er Jahre Kinder – meist in Schullandheimen – missbraucht und drei Jungen getötet. Weitere Fahnungshinweise führten schließlich 2011 auf die Spur des Bremers Martin Ney, der nach seiner Verhaftung geständig war und 2012 vom Landgericht Stade zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 13. November 2019, 10:10 Uhr