Findorffstraße: Bauarbeiten dauern noch bis Ende des Jahres

  • Kanalrohre müssen aufwendig neu verlegt werden
  • Eigentlich sollte schon im Dezember alles fertig sein
  • Fehler bei der Ausführung führen zu der Verzögerung
Die Baustelle in der Findorffstraße dauert weiter an. Hier kann man sie auf höhe des Planategnhofes sehen.
Die Findorffstraße ist zur Zeit eine Dauer-Baustelle.

Bewohner von Bremen-Findorff müssen sich darauf einstellen, dass die Kanalbauarbeiten in ihrem Stadtteil noch Monate andauern werden. Laut Hansewasser werden die Reparaturarbeiten, die aktuell laufen, wohl erst Ende März abgeschlossen sein. Erst dann könne die Findorffstraße zwischen Admiralstraße und Plantage wieder für den Autoverkehr geöffnet werden.

Eigentlich sollten die Arbeiten schon Ende 2018 fertig sein. Allerdings wurden die Rohre zu tief verlegt – das wird derzeit noch einmal komplett neu gemacht. Durch die Verzögerung verschiebt sich auch die zweite Baustellenphase. Erst wenn die Kanalrohre zwischen Admiralstraße und Plantage neu verlegt sind, kann der alte Abwassersammler saniert werden. Dafür wird die Findorffstraße Hansewasser zufolge dann bis Ende des Jahres in drei Abschnitten halbseitig gesperrt. Der Verkehr könne während der Arbeiten immer nur in Richtung Norden zur Admiralstraße beziehungsweise zur Eickedorfer Straße fließen, heißt es.

Am vergangenen Sonntag mussten Anwohner der Findorff- und Thielenstraße wegen der Bauarbeiten ohne Wasser auskommen. Laut Wesernetz mussten zwei Absperr-Armaturen ausgewechselt werden, die im Laufe der langwierigen Kanalarbeiten in der Findorffstraße beschädigt worden sind. Für die Reparatur wurde das Wasser in den beiden Findorffer Straßen von cirka 8 bis 16 Uhr abgestellt. Aktuelle Informationen zu dem Stand der Bauarbeiten gibt es auch auf der Homepage von Hansewasser.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 28. Januar 2019, 12 Uhr