6 fixe Fakten zum Bremer Weihnachtsmarkt

Der Bremer Weihnachtsmarkt ist eröffnet. Wer nicht nur Glühwein trinken und Geschenke kaufen will, kann mit diesem Fachwissen über den Budenzauber glänzen.

Weihnachtsbaum an der Bremer Bürgerschaft (Weihnachtsmarkt 2017)
Strahlt endlich wieder auf den Weihnachtsmarkt herunter: Der Tannenbaum an der Bürgerschaft.

1 160 Jahre Tradition

1857 fand der erste Bremer Weihnachtsmarkt statt – vor genau 160 Jahren. Damals war das Gebiet des Weihnachtsmarkts noch auf den Marktplatzbereich zwischen Rathaus, Dom und Roland begrenzt, später wurde das Gebiet immer mehr erweitert. Ein gutes Stück jünger als der traditionelle Weihnachtsmarkt ist übrigens der Schlachte-Zauber: Den gibt es erst seit 2004, findet dieses Jahr also zum 14. Mal statt.

2 Mehr als 3 Millionen Besucher

Bremer Weihnachtsmarkt und Schlachtezauber sind ganz schön beliebt: Rund 3,4 Millionen Menschen sind im vergangenen Jahr aus In-, Um- und Ausland angereist, um sich am nordischen Weihnachtszauber zu erfreuen. Damit gehört der Bremer Weihnachtsmarkt zu den besucherstärksten in Deutschland. Von den Besuchern 2016 kamen laut Bremer Handelskammer etwa die Hälfte aus der Stadt Bremen, 27 Prozent aus dem Speckgürtel und der Region, und etwa jeder Fünfte reiste von weiter her an. Jeder Zehnte verband den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt übrigens mit einer Übernachtung in der Stadt.

3 284,5 Stunden geöffnet

284,5 Stunden! So lange dürfen all diese Besucher insgesamt in Weihnachtsstimmung schwelgen, denn genauso lange stehen in diesem Jahr die Pforten des Weihnachtsmarktes offen, wenn man die Öffnungszeiten zusammenrechnet. Zur besseren Vorstellung: Das sind insgesamt knapp zwölf volle Tage maximaler Weihnachtsflair. Wäre ja wohl gelacht, wenn sich da nicht irgendwo ein Geschenk für die Liebsten finden lässt.

4 181 Stände

Was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne sein Herzstück, ohne Speis und Trank aus eng aneinandergereihten Holzbuden. 181 Stände geben sich auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt die Ehre. Davon sind 5 Karussels, 25 Süßwarengeschäfte, 16 schenken Getränke aus, stolze 47 bieten Kulinarisches, bei 40 lassen sich Weihnachts- und Handwerksartikel kaufen und weitere 37 Buden warten mit anderweitigem Angebot auf.

5 9 Meter Tanne

Neun Meter groß ist der Tannenbaum, der den Bremer Weihnachtsmarkt dieses Jahr schmückt. Damit schrumpft der Weihnachtsbaum im Vergleich zu den Vorjahren: Im Jahr 2015 etwa maß der Nadelkoloss vor der Bürgerschaft noch stolze 18 Meter.

6 3 Neuigkeiten

"Das ist das Haus vom Nikolaus" – das gilt nun auch auf dem Bremer Weihnachtsmarkt. Dieses Jahr hat der Weihnachtsmann, der sonst stets rastlos über den Markt gewandert ist, sein eigenes Häuschen, in dem er täglich ab 16 Uhr Besucher empfängt. Außerdem laufen große, leuchtende Weihnachtsfiguren jeden Freitag von 18 bis 20 Uhr auf Stelzen durch die Menge. Und zum ersten Mal dürfen auch die Kufen geschärft werden: Auf dem Ansgarikirchhof steht in diesem Jahr nämlich zum ersten Mal eine Eislaufbahn auf dem Bremer Weihnachtsmarkt. Für drei bis fünf Euro Eintritt lassen sich dort auf 300 Quadratmetern entweder Pirouetten oder eben einfach nur das unfallfreie Fahren trainieren.

Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt

Der Bremer Weihnachtsmarkt.
  • Jochen Duwe

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 27. November 2017, 19:30 Uhr