Der erste Herbststurm kommt zum Wochenstart

  • Montag erwartet der Wetterdienst den ersten Herbststurm
  • In Bremen und Niedersachsen müssen die Menschen mit Windstärke 10 rechnen
  • Sturmböen von bis zu 100 Stundenkilometern auf den ostfriesischen Inseln möglich
Starker Wind lässt die Haare einer Frau wehen, sodass ihr Gesicht von Haaren bedeckt ist
Es wird windig im Norden. Darauf müssen sich die Bremer einstellen. Bild: DPA | Boris Roessler

Die Menschen in Bremen und Niedersachsen müssen sich auf den ersten Herbststurm des Jahres einstellen. Vom frühen Montagmorgen an seien auf den ostfriesischen Inseln Sturmböen von über 100 Kilometern pro Stunde möglich, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes.

In Bremen und im Raum Salzgitter und Wolfsburg könne später immerhin noch mit der Windstärke 10 gerechnet werden. Zudem seien örtlich Gewitter und starker Regen möglich. Auch am Dienstag soll es weiter heftig regnen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 29. September 2019, 17 Uhr