Fragen & Antworten

Bau der ersten Bremer Rad-Premiumroute gestartet

Bau der ersten Bremer Rad-Premiumroute gestartet

Audio vom 15. Juli 2021
Baustelle am Hohentorspark
Bild: Radio Bremen | Necla Süre
Bild: Radio Bremen | Necla Süre

Am Mittwoch haben die Bauarbeiten für den sogenannten Wallring begonnen. Zuerst werden die Strecken in der Neustadt und im Stephaniviertel ausgebaut.

Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (Grüne) will die Verkehrswende vorantreiben: Bremen soll als Fahrradstadt für Radfahrerinnen und Radfahrer attraktiver werden und mehr Menschen sollen vom Auto auf das Fahrrad umsteigen. Dafür sollen mehrere Straßen in Bremen zu Fahrradstraßen umgebaut, Radwege ausgebaut und verbessert werden. Die Details zum Baustart der Premiumroute Wallring.

Wo genau wird jetzt gebaut?
Seit Mittwochmorgen arbeiten Bauarbeiter in der Neustadt am Wendehammer am Hohentorspark, wo ein Teil der Premiumroute Wallring verlaufen soll. Der Abschnitt geht vom Neustadtswall bis zum Radweg an der Straße Friesenwerder.
Straßenabsperrungen am Hohentor in der Bremer Neustadt
Hier an der Kreuzung Neustadtswall/Hohentorstraßesoll eine Mittelinsel entstehen, um die Kreuzung für Radfahrerinnen und Radfahrer besser überquerbar zu machen. Bild: Radio Bremen | Necla Süre
Was genau wird dort gemacht beziehungsweise geändert?
Am Wendehammer am Hohentorspark werden die Steinplatten vom Fahrrad- und Fußweg bis zur Straße Friesenwerder entfernt. Danach soll der Weg asphaltiert werden.
In ungefähr vier Wochen soll dann auch vom Wendehammer bis zur Hohentorstraße der Kopfsteinpflaster entfernt und die Straße asphaltiert werden, so Karsten Lange, Bauleiter der zuständigen Firma. Außerdem bekommt die Kreuzung Neustadtswall/Hohentorstraße eine Mittelinsel. So soll die Kreuzung für Radfahrerinnen und Radfahrer besser überquerbar sein.
Wie lange werden die Bauarbeiten dauern?
Nach Angaben der Baufirma sollen die Baumaßnahmen in der Neustadt und im Stephaniviertel voraussichtlich Anfang November 2021 abgeschlossen sein.
Die Straße am Wall soll Bremens erste Fahrrad-Premiumroute entstehen.
In Bremen werden mehrere Straßen zu Fahrradstraßen, zu sogenannten Fahrrad-Premiumrouten. Bild: Radio Bremen
Welches Ziel verfolgt das Mobilitätsressort mit der Premiumroute?
Der Ausbau der Abschnitte in der Neustadt und im Stephaniviertel gehören zum Projekt Wallring. Das Projekt Fahrradroute Wallring Bremen-City ist das Herzstück der geplanten Premiumrouten. Auf beiden Seiten der Weser sollen ringförmige Fahrrad-Premiumrouten entstehen, die quasi den alten Wallring nachbilden. Die Premium-Fahrradroute soll vom Wall über die Stephanibrücke in die Neustadt und zurückführen. Der Wallring ist eine von neun geplanten Premiumrouten. Die Premiumrouten sollen ein schnelleres und sicheres Fahrradfahren auf breiten Straßen ermöglichen, wo sich Fahrradfahrer auch sicher überholen können. Mit dem Wallring soll die Innenstadt umfahren werden. Aus der zweispurigen Fahrbahn in der Straße Am Wall soll eine Einbahnstraße werden.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Welcher Abschnitt ist als Nächstes dran?
Der zweite Abschnitt liegt im Stephaniviertel. Der liegt nicht direkt auf der Rad-Premiumroute Wallring, sondern stellt eine alternative Route dar. Im Stephaniviertel starten die Bauarbeiten am 19. Juli. Der Weg für Fußgänger und Radverkehr soll zwischen Stephanitor und Stephanibrücke verbreitert werden. Aus Teilen der Straße Vor Stephanitor und Faulenstraße bis zur Einmündung der Doventorstraße soll eine Fahrradstraße werden. "Gleichzeitig wird das Pflaster gegen Asphalt ausgetauscht, was sicherlich zu einem angenehmeren Fahrgefühl beitragen wird", so Simone Hegner, Projektleiterin des Amts für Straßen und Verkehr (ASV).

Laut Andrea Voth, Pressesprecherin des ASV, soll im nächsten Frühjahr mit den Bauarbeiten in der Straße Am Wall begonnen werden.
Wer ist Projektträger?
Das Projekt wurde von der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau ins Leben gerufen. Für die Projektplanung ist das ASV zuständig.
Die Kosten der Abschnitte in der Neustadt und im Stephaniviertel belaufen sich auf ungefähr 850.000 Euro. Die Kosten der Gesamtmaßnahme Wallring betragen rund vier Millionen Euro. Einen Großteil übernimmt der Bund.

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Necla Süre Volontärin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 4. Juni 2021, 23:30 Uhr