Bremer Entenmama lässt sich mit Auto in die Wallanlagen bringen

Eine Entenmama gönnt sich jedes Jahr einen Luxus: Sie lässt sich von einer Lehrerin vom Bremer Viertel aus ins Grüne kutschieren – samt ihrer zehn Küken.

Video vom 2. August 2020
Auf einem See schwimmt eine Entenmama mit zehn Küken.
Bild: Marion Eiskamp

Seit vier Jahren bekommt Marion Eiskamp einmal im Jahr tierischen Besuch von einer Entenmama und ihren Küken. "Das ist total irre", sagt Eiskamp: "Die Entenmama tockt dann mit ihrem Schnabel an meine Scheibe."

Die 35-Jährige fängt dann alle Entenküken ein – obwohl die ziemlich schnell sind – und packt sie in eine Kiste. "Dann fliegt die Mama hinterher oder ich lock' sie irgendwie auch in die Kiste." Rund einen Kilometer bringt Eiskamp die Entenfamilie von ihrem Hofgarten im Viertel in die Wallanlagen. Dort setzt sie die Enten wieder aus.

Die Nachbarschaft spielt Taxi

Für Marion Eiskamp ist das schon fast Routine, dass sie Mitte Juli von der Entenmama Besuch bekommt. Sogar ihre Vormieterin hat ihr von dieser einen Stockente erzählt. Doch damals hat die 35-jährige Lehrerin das noch gar nicht genau verstanden. "Ein Jahr später habe ich dann einen Zettel gefunden, dass mein Nachbar die Entchen weggebracht hat, weil ich im Urlaub war", erzählt die Lehrerin. Seit rund sechs Jahren wird die Ente schon von ihr oder ihren Nachbarn im Viertel eingesammelt und in die Wallanlagen gebracht, schätzt Eiskamp.

Sie ist sich sicher, dass es jedes Jahr dieselbe Ente ist. "Die Ente schnappt nicht, die hat auch keine Angst", sagt sie und die Ente scheint auch die Taxifahrt zu kennen. Sie brütet immer im Nachbargarten, klopft dann an Eiskamps Terrassentür und lässt sich samt ihrer zehn Küken in die Wallanlagen kutschieren. Zwar sehen sich Enten sehr ähnlich, doch auch auf älteren Fotos glaubt Eiskamp die eine Ente zu erkennen, die jedes Jahr zehn Küken dabei hat.

Pool für heiße Tage

Entenküken in einem Planschbecken.
Marion Eiskamp hat den Enten sogar mal einen eigenen Pool gebaut. Bild: Marion Eiskamp

Warum die Ente jedes Jahr vorbei kommt, weiß Eiskamp nicht. Sie füttert sie nicht und will die Ente auch nicht im Garten ansiedeln. Doch wenn es besonders heiß ist, dann stellt sie ihnen Wasser hin. Auch ein Planschbecken hat Marion Eiskamp schon mal aufgestellt. Mit einer Plane als Rutsche war das für die Entenfamilie ein großer Badespaß im Pool.

Dieses Jahr hat Eiskamp die Enten wieder weggebracht. Und wartet schon aufs nächste Jahr und ist gespannt, ob die Entenmama wieder kommt, denn Enten werden in der Regel nur sechs bis zehn Jahre alt. Wie die Ente jedes Jahr zurück in den Nachbargarten kommt, weiß Eiskamp nicht. Vielleicht hat sie ja auch einen menschlichen Helfer, der sie zurückbringt.

So geht es Pony Elfie und ihrem Adoptivkalb Karl

Video vom 18. März 2020
Ein Pony und ein Kalb stehen zusammen auf einer Weide und grasen
Bild: Radio Bremen

Autorin

  • Marike Deitschun

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier Läuft, 31. Juli 2020, 10:15 Uhr