Erste junge Patienten ziehen in Bremens neue Kinderklinik

  • Umzug ins neue Kinderkrankenhaus startet am Mittwoch
  • Im "Eltern-Kind-Zentrum Prof. Hess" (Elki) werden drei Einrichtungen zusammengefasst
  • Umzug soll insgesamt etwa zwei Wochen dauern
Ein Mann in grünem Kittel steht in einem Behandlungszimmer eines neuen und noch leeren Kinderkrankenhauses.
Am Montag kam das erste Verpackungsmaterial, heute geht der Umzug des neuen Elki dann richtig los. Bild: Radio Bremen

An diesem Mittwoch geht es los mit dem Umzug ins Eltern-Kind-Zentrum Prof. Hess (Elki). Im neuen Kinderkrankenhaus auf dem Gelände des Klinikums Bremen-Mitte werden drei Einrichtungen zentral zusammengelegt. Auf den 9.000 Quadratmetern sollen bald rund 300 Beschäftigte auf vier Stockwerken 30.000 bis 53.000 Notfallpatienten jährlich behandeln.

Umzug dauert etwa zwei Wochen

Der heute gestartete Umzug soll schätzungsweise zwei Wochen dauern. Für jeden der jungen Patienten im Kinder- und Jugendalter gibt es einen eigenen individuellen Umzugsplan. In den neuen Räumen finden sich Abteilungen der Kinderonkologie und pädiatrischer Intensivmedizin sowie eine Klinik für Kinderchirurgie und -urologie.

Überall ist eine riesige Vorfreude zu spüren, dass wir das Elki nun bald mit Leben füllen.

Juliane Schulze, Krankenhausdirektorin

Das neue Gebäude hat 70 Millionen Euro gekostet. Leer bleibt zunächst die vierte Etage. Dort soll erst Ende des Jahres eine Geburtshilfe- und Neugeborenen-Station hinzukommen. Bremen bekomme so laut Klinikverbund Gesundheit Nord eines der größten Kinderkrankenhäuser in Deutschland.

Eines der modernsten Kinderkrankenhäuser steht jetzt in Bremen

Video vom 16. Februar 2021
Eine Aussenansicht des Kinderkrankenhaus "Eltern-Kind-Zentrum Prof. Hess".
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 24. Februar 2021, 6 Uhr