Erste Eisschollen auf der Weser in Bremen

Die eisigen Temperaturen haben ihre Spuren auf der Weser hinterlassen: Mitten in der Stadt treiben auf dem Fluss Eisschollen. Für die Schifffahrt ist das noch kein Problem.

Auf der Weser in Bremen treiben Eisschollen.
Auf der Weser in Bremen haben sich erste Eisschollen gebildet. Bild: Radio Bremen | Milan Jaeger

Der Bremer Winter hinterlässt seine Spuren jetzt auch auf der Weser: Auf der Wasserstraße haben sich erste Eisschollen gebildet. Laut Andreas Kahnwald vom Bremer Schifffahrtsamt kommt das Eis aus der Aller. "Die ist deutlich flacher und weniger befahren als die Weser", da gehe es deutlich schneller, bis sich Eis bildet, sagt Kahnwald. Auf der Mittelweser seien mancherorts schon Eisbrecher im Einsatz, um die Wehre freizuhalten.

Der Schifffahrt auf der Weser mache das Eis bisher keine Probleme, dafür ist es noch zu wenig. Kahnwald erinnert sich noch gut an den Winter 2012, als die kleine Weser zugefroren war und die Schiffe am Europahafen Probleme mit Eisschollen bekamen. Soweit ist es noch nicht.

2012 fror die kleine Weser zu – damals war es deutlich kälter

Wie lange es noch Minustemperaturen haben muss, damit zum Beispiel die kleine Weser zufriert, darüber kann Kahnwald nur spekulieren. Aber: "Im Winter 2012 hatten wir tagsüber Temperaturen von minus zwölf Grad." Das ist noch einmal deutlich kälter als die derzeitigen Temperaturen in Bremen.

Aber auch der erhöhte Salzgehalt der Weser führt möglicherweise dazu, dass es länger dauert, bis das Wasser auf dem Fluss friert. Laut Kahnwald friert neben dem Wasser auf der Aller auch das Elbewasser schneller als das Weserwasser.

Eis auch in Bremerhavener Hafenbecken

Am Ufer eines gefrorenen Hafenbeckens liegt Eis.
Das Museumsschiff "Elbe 3" schwimmt noch frei im stellenweise leicht gefrorenen Museumshafen. Bild: Radio Bremen

In Bremerhaven ist zum Beispiel der Alte Hafen vor dem Schifffahrtsmuseum stellenweise von einer dünnen Eisschicht bedeckt. Das Becken des Museumshafens ist jedoch nicht komplett zugefroren und die Eisfläche nicht tragfähig. Etwa um das frühere Feuerschiff "Elbe 3" herum ist das leicht salzhaltige Wasser weiterhin offen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 11. Februar 2021, 23:30 Uhr