Einschulung in Bremen: Kleinere Feiern wegen Corona

  • 78.500 Kinder kommen in Bremen und Niedersachsen in die Schule
  • Schulen müssen Feierlichkeiten wegen Corona deutlich abspecken
  • Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern sind kaum möglich
Video vom 29. August 2020
Ein Mädchen sitzt an einem Tisch und schaut in eine gelbe Mappe. Neben ihr steht eine Frau.
Bild: Radio Bremen

Für rund 78.500 Erstklässler beginnt am Samstag in Bremen, Bremerhaven und Niedersachsen das Schülerleben. Wegen der Corona-Pandemie fallen die Einschulungsfeiern in diesem Jahr allerdings deutlich kleiner aus.

So können viele Schulen in diesem Jahr wegen Corona keine gemeinsame Veranstaltung für alle Erstklässler in ihren Aulen ermöglichen. Stattdessen organisieren sie kleinere Feiern für jede Klasse einzeln. Je nachdem wie groß die Räume der Schule sind, darf auch nur ein Teil der Verwandten die Kinder begleiten. Gesangs- und Orchesteraufführungen sind nicht erlaubt.

Viele Schulen improvisieren und haben zum Beispiel kleine Filme produziert, um die Kinder zu begrüßen. Bei den Feiern gilt die Abstandsregel und zum Teil sogar eine Maskenpflicht. Aus diesem Grund haben einzelne Schulen schon am Freitag mit den Einschulungsfeiern begonnen.

Rückblick: Was denken die Meinungsmelder über den Schulstart unter Corona?

Video vom 27. August 2020
Mehrer Schulkinder laufen in einem Treppenhaus die Treppe runter. Sie tragen alle einen Mund-Nasen-Schutz.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 29. August 2020, 19:30 Uhr