Bremer Grünen-Urgestein Dietrich "Hucky" Heck ist gestorben

  • Heck war von 1988 bis 1994 Ortsamtsleiter und Grünen-Vorstandssprecher
  • Er gehörte zu den Vorreitern des "Bürgerkraftwerks"
  • Heck starb am Montag im Alter von 69 Jahren
Video vom 20. Oktober 2020
Ein Mann hält eine Rede.
Bild: Radio Bremen

Der ehemalige Leiter des Ortsamtes Bremen Mitte/Östliche Vorstadt, Dietrich "Hucky" Heck, ist tot. Er starb am Montag im Alter von 69 Jahren. Der Grünen-Politiker war von 1988 bis 1994 Ortsamtsleiter und in der Zeit eine der prägenden Figuren der Bremer Stadtteil-Politik.

Zeitweilig war er auch Landesvorstandssprecher der Grünen. Er gehörte auch zu den Vorreitern des Baus des Kraftwerks im neuen Bremer Weserwehr. Das wollte er als "Bürgerkraftwerk" finanziert durch viele kleine Anteile von Bremerinnen und Bremern realisieren. Das Projekt scheiterte jedoch und die SWB übernahm es. Nach seinem Ausscheiden aus dem Ortsamt engagierte er sich weiter für die Grünen im Beirat Schwachhausen. Dort gehörte er zu den Vorkämpfern für ein selbst verantwortetes Verkehrsbudget in den Beiräten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Nachrichten, 20. Oktober, 14 Uhr