Gesuchter Dieb fährt schwarz – und fliegt in Bremen auf

  • 35-Jähriger verhielt sich aggressiv
  • Polizisten holten ihn aus dem Zug
  • Fingerabdruck passte zu Untersuchungshaftbefehl aus Augsburg
Ein ICE steht in einem Bahnhof an einem Bahnsteig.
Der Mann wurde in Bremen aus einem Fernzug geholt (Symbolbild). Bild: DPA | Peter Steffen

Eine fehlende Bahnfahrkarte hat in Bremen einen gesuchten Dieb in Untersuchungshaft gebracht. Die Bundespolizei holte den 35-Jährigen am Donnerstag am Hauptbahnhof aus einem Fernzug, weil er keinen Fahrschein hatte und die Auskunft seiner Personalien verweigerte. Weil der Mann sich aggressiv verhielt, mussten ihm den Angaben nach Handschellen angelegt werden.

Beim Abgleich der Fingerabdrücke stellte sich heraus, dass gegen den Schwarzfahrer ein Untersuchungshaftbefehl des Landgerichts Augsburg vorlag. Dabei ging es um diverse Diebstähle und Fluchtgefahr. "Fluchend zerriss er die Kopie des Haftbefehls", stand in einer Mitteilung der Bremer Polizei.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 14. März 2019, 23:30 Uhr