Studierende und Gewerkschaften fordern bessere Hochschul-Finanzierung

Schild mit HSB-Logo vor Gebäude der Hochschule Bremen
Bild: Raidio Bremen
Bild: Raidio Bremen
  • Kundgebung und Fahrraddemo für mehr Geld
  • Einfrieren der Hochschulausgaben gefährde Wissenschaftsstandort
  • Teilnehmer fordern bessere Betreuung der Studierenden

Zum SPD-Landesparteitag in Bremen haben Studierende und Gewerkschafter für eine bessere Finanzierung der Hochschulen demonstriert. Der Bremer Wissenschaftsplan 2025 für einen Ausbau solle erfüllt werden, forderten sie am Samstag vor dem Tagungsgebäude. Das Land Bremen gibt jährlich rund 420 Millionen Euro für seine Hochschulen aus. Im Frühjahr hatten Kürzungspläne für Unruhe gesorgt. Dann sagte Finanzsenator Dietmar Strehl (Grüne), es werde nicht gekürzt. Die im Wissenschaftsplan vorgesehenen Steigerungen werde es aber nicht geben. Endgültig will die Koalition aus SPD, Grünen und Linken den Haushalt 2022/23 Ende dieses Jahres verabschieden.

Die Demonstranten forderten auch bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten im Uni-Bereich. "Warum gibt es keinen Tarifvertrag für studentische Hilfskräfte?", fragten sie auf Transparenten. Nach der Kundgebung sollte eine Fahrraddemo in die Neustadt stattfinden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 12. Juni 2021, 6 Uhr