Fragen & Antworten

Auswandererhaus gibt Ausblick: Das zeigt die neue Dauerausstellung

Das Auswandererhaus in Bremerhaven erneuert seine Ausstellung. Zu sehen sind auch ein Kinderkleid aus dem Nachlass von Chernobyl-Flüchtlingen sowie eine übergroße Flagge.

Eine Frau arbeitet an einem Kinderkleid.
In der neuen Dauerausstellung des Auswandererhauses wird auch ein Kinderkleid einer nach der Atomkatastrophe von Chernobyl geflüchteten Familie zu sehen sein. Bild: Radio Bremen | Patrick Florenkowsky

Der Neubau des Deutschen Auswandererhauses (DAH) in Bremerhaven ist noch nicht ganz fertig. Einen ersten Vorgeschmack auf das, was die Besucher ab dem 26. Juni in der erweiterten Dauerausstellung erwartet, hat das Museum jetzt aber trotzdem schon gegeben. Eine Restauratorin aus Hannover stellte vorab zukünftige Ausstellungsstücke vor.

Was steckt hinter dem Kinderkleid, das vorab gezeigt wurde?
Es ist ein Kinderkleid, dass von ukrainischen Flüchtlingen nach der Katastrophe in Chernobyl im Jahre 1986 mitgebracht wurde. Die Familie, die das Stück dem DAH später vermachte, wanderte 1992 geschlossen aus der Ukraine aus – aus Angst vor den Folgen der Atomkatastrophe. Und dieses Kleidungsstück zeigt, wohin die Reise im Neubau gehen soll. An diesem kleinen, beigen Kleid kann nämlich zum Beispiel die Fluchtgeschichte, aber auch die Probleme der Flüchtlinge in Deutschland erzählt werden.
Zwei Frauen arbeiten an einer großen Flagge.
Zwei Restauratorinnen arbeiten eine über Einhundert Jahre alte US-Flagge auf. Bild: Deutsches Auswandererhaus | Magdalena Gerwien
Außerdem wurde eine US-Flagge gezeigt – was hat es damit auf sich?
Die metergroße USA-Flagge stammt aus dem Jahre 1908. Das Erbstück von Amerika-Auswanderern wurde aus Kalifornien mitgebracht, fast ein Jahrhundert von der Familie verwahrt und dann dem DAH geschenkt. Nun haben Carmen Markert und ihre Kollegen die Flagge wieder aufgearbeitet. Drei Fachleute und sieben Stunden Arbeit waren nötig, um das historische Stück neu zu arrangieren, sagt die Restauratorin. Bei der Wiedereröffnung soll die Fahne dann im Grand Central Terminal im Auswandererhaus hängen.
Was wird im Auswandererhaus sonst noch zu sehen sein?
Die Sammlung des DAH ist eine Sammlung zur Migrationsgeschichte. Sie besteht aus Dokumenten, Fotos, Interviews auf Film und Tonband – und aus persönlichen Erinnerungsstücken, die gleichermaßen von den alten und neuen Leben von Migranten erzählen.

Seit der Eröffnung des Museums 2005 ist die Sammlung auf mehr als 3.000 Familiengeschichten gewachsen. Die Objekte, die aus mehreren Jahrhunderten stammen, sollen nun mehr Raum in der neuen Dauerausstellung erhalten. Über 300 bisher noch nicht gezeigte Objekte werden zusätzlich dauerhaft für die Besucher zu sehen sein.

Auf der Suche nach den eigenen Wurzeln: Wo komme ich her?

Video vom 27. März 2021
Hände blättern in einem alten Buch.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autoren

  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor
  • Patrick Florenkowsky

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Nachmittag, 20. Mai 2021, 16:40 Uhr