Geschäftsbericht von Daimler spricht Bremer Werk wichtige Rolle zu

  • Daimler-Konzern hat Gewinn im Jahr 2020 um 50 Prozent gesteigert
  • Bremer Mercedes-Werk wichtig beim Ausbau der E-Mobilität
  • Werk hatte "trotz Pandemie ein positives Jahr"
Ein Mitarbeiter von Mercedes-Benz arbeitet im Werk in Bremen an einem C-Klasse Modell.
Auch das Bremer Mercedes-Werk hat mit der Pandemie zu kämpfen; zu Beginn des Jahres mussten die viele Mitarbeiter aufgrund von Lieferengpässen in Kurzarbeit treten. Bild: DPA | Carmen Jaspersen

Der Daimler-Konzern hat seinen Gewinn 2020 trotz sinkender Umsätze deutlich steigern können. Insgesamt stieg er um 50 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro, teilte Daimler-Chef Ola Källenius mit. Er kündigte einen stärkeren Ausbau der E-Mobilität an, von dem auch das Bremer Mercedes-Werk profitieren werde.

Källenius sprach Bremen eine wichtige Rolle zu. Im Werk wird seit vergangenem Jahr unter anderem der EQC gebaut, das erste vollelektrische Mercedes-Modell. Mit dem EQE kommt noch in diesem Jahr das zweite Elektro-Auto dazu. Standort-Chef Michael Frieß betonte, dass das Bremer Mercedes-Werk trotz der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie 2020 ein positives Jahr hatte. Unter anderem wurde das neunmillionste Fahrzeug in der Geschichte des Bremer Werks produziert.

Mercedes-Werk Bremen macht im Februar eine Woche fast komplett dicht

Video vom 15. Januar 2021
Das graue Gebäude des Mercedes-Werk in Bremen. Auf dem Dach der silbernen Mercedes-Stern.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. Februar 2021, 15 Uhr