Zunächst keine Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Bremerhaven

  • Bremerhaven hält vorerst an verschärften Regeln fest
  • Hohe Inzidenzzahlen lassen laut Sprecher keine Lockerungen zu
  • Senat will am Freitag über Situation beraten
Mehrere Hochhäuser am Wasser sind aus der Luft zu sehen.
Lockerungen der Corona-Regeln gibt es in Bremerhaven aufgrund hoher Inzidenzwerte vorerst nicht. Bild: DPA | Ingo Wagner

In Bremerhaven gelten vorerst weiterhin schärfere Corona-Regeln. Die vom Magistrat beschlossenen lokalen Maßnahmen aufgrund hoher Inzidenzzahlen bei den Corona-Infektionen bleiben zunächst bestehen. Das sagte ein Sprecher der Stadt zu buten un binnen. Die Werte ließen im Moment keine Lockerungen zu. Am Freitag will der Bremer Senat darüber entscheiden, wie die neuen Corona-Maßnahmen konkret aussehen sollen. Strittig ist noch, ob es einen gemeinsamen Schwellenwert bei der 7-Tages-Inzidenz für das ganze Bundesland geben soll. Wenn für Bremen und Bremerhaven die Inzidenzzahlen einzeln berechnet werden, dann könnten die Städte eigene Wege gehen, was Corona-Beschränkungen oder -Öffnungen angeht.

Bremerhaven hatte Regeln wegen hoher Inzidenz verschärft

Am Wochenende war die Inzidenz in Bremerhaven für mehrere Tage über 200 gestiegen. Seit Dienstag gilt dort daher unter anderem eine ausgeweitete Maskenpflicht in Teilen der Innenstadt. Dies gilt ebenfalls in Fahrzeugen, wenn Mitfahrer aus zwei Haushalten kommen. Auch die Präsenzpflicht für den Unterricht an Schulen und die Teilnehmerzahl für Veranstaltungen wurde angepasst.

Lockerungen in der Stadt Bremen ab Montag

Am Mittwoch verständigte sich die Ministerpräsidentenkonferenz der Länder zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 28. März. Dabei sind allerdings stufenweise Lockerungen bei bestimmten Inzidenzwerten vorgesehen. So dürfen sich in der Stadt Bremen ab Montag beispielsweise wieder fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. Unter anderem machen auch Buchhandlungen wieder auf, für andere Geschäfte sind Besuche mit Termin möglich. Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hatte nach der Sitzung am späten Mittwochabend gesagt, der Beschluss gelte für Bremen und Bremerhaven. Möglichen Öffnungsbeschlüssen von Bund und Ländern hatte der Bremerhavener Magistrat allerdings vorgegriffen, indem er zunächst bis 12. März keine Lockerungen der lokalen Maßnahmen vorsah.

Bremer Senat will stufenweise lockern

Video vom 3. März 2021
Bürgermeister Andreas Bovenschulte mit Pressesprecher Christian Dohle und einer Gebärden-Dolmetscherin
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Next, Next am Nachmittag, 4. März 2021, 15:40 Uhr