Bei wie vielen Neuinfektionen drohen in Bremen Verschärfungen?

Für Neuinfektionen mit dem Coronavirus gilt ab sofort eine Obergrenze. Wird diese erreicht, müssen die Bundesländer wieder Maßnahmen anziehen. So sieht es in Bremen aus.

Video vom 6. Mai 2020
Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte spricht im Bremer Rathaus.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Es gibt einen neuen Notfallmechanismus. Dieser sieht vor, dass bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in Landkreisen oder Städten in einem Zeitraum von sieben Tagen wieder regional verschärfte Beschränkungen gelten. "Welche Maßnahmen das sind, ist nicht vorgegeben", sagte Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD).

Dieser Mechanismus erlaube es, die Beschränkungen regional wieder zu verschärfen, wenn die Zahl der Neuinfektionen ansteige, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Es gebe derzeit aber nur einen einzigen Landkreis mit mehr als 50 akuten Corona-Fällen pro 100.000 Einwohnern.

Wir sind davon weit entfernt. Wenn die Aufgreifschwelle (Obergenze, d. Red.) erreicht wird, ist Handeln gefordert.

Andreas Bovenschulte

Obergrenze für die Stadt Bremen liegt bei 41 Neuinfektionen pro Tag

In der Stadt Bremen lag dieser Wert bei 21 Corona-Fällen pro 100.000 Einwohner (Zeitraum vom 30. April bis 6. Mai). Es gibt also noch Luft. Allerdings nahmen die Neuinfektionen zuletzt zu. Am 6. Mai gab es einen Anstieg von 41 neuen Fällen. Das ist genau die Zahl, die sich Bremen maximal pro Tag an sieben aufeinander folgenden Tagen erlauben dürfte. Sind es mehr, werden Lockerungen wieder kassiert.

Notfallmechanismus lässt in Bremerhaven acht neue Fälle pro Tag zu

In Bremerhaven ist die Lage derzeit noch entspannter. Dort waren es in den vergangenen sieben Tagen 19 Fälle pro 100.000 Einwohner (Zeitraum vom 30. April bis 6. Mai). Bis zur Obergrenze von 50 gibt es also noch einen Puffer. Im Schnitt sind acht Neuinfektionen pro Tag möglich, ohne dass Lockerungen zurückgenommen werden.

Beide Werte zusammen ergeben die Obergrenze für das Land Bremen: 49 Neuinfektionen pro Tag. Gibt es mehr Erkrankungen an sieben aufeinander folgenden Tagen, dann muss Bremen Maßnahmen ergreifen, um das Infektionsgeschehen wieder einzudämmen.

Tägliche Neuinfektionen in Bremen und Bremerhaven

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Stadtstaaten waren gegen Obergrenze

In der Schalte zwischen den Länderchefs und Merkel hatte es heftige Diskussionen über den Notfallmechanismus gegeben, weil vor allem die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen diese Obergrenze nicht akzeptieren wollten.

Dabei ist nachvollziehbar, warum die Obergrenze der Neuinfektionen auch Gefahren birgt. Zum einen ist da die große Zahl Menschen, die auf engem Raum leben, was eine Vergleichbarkeit mit ländlichen Regionen nicht möglich macht. Zum anderen kann die Teststrategie der Bundesländer erheblichen Einfluss auf diese Zahl haben. Wer mehr testet, wird auch mehr Infektionen finden.

Autor

  • Thorsten Reinhold

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. Mai 2020, 19:30 Uhr