Wegen Corona-Zahlen: Niedersachsen macht Clubs und Discos wieder dicht

Niedersachsen verschärft Corona-Regeln

In einem Club steht ein Absperrgitter vor dem Tresen
Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
  • Niedersachsen verschärft Öffnungsregeln für Clubs, Diskotheken und Shisha-Bars
  • Einrichtungen müssen bereits ab einer Inzidenz von 10 wieder schließen
  • Grund sind hohe Ansteckungszahlen unter den Besuchern

Niedersachsen reagiert auf die steigenden Corona-Inzidenzzahlen: Ab Mittwoch müssen Clubs, Diskotheken und Shisha-Bars schließen, sobald die 7-Tage-Inzidenz über 10 liegt. Das hat Landesgesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) mitgeteilt. Als Grund nannte sie die vergleichsweise hohen Ansteckungszahlen unter Besuchern dieser Einrichtungen. Bislang durften Clubs, Diskotheken und Shisha-Bars im Land Niedersachsen bis zu einer Inzidenz von 35 öffnen.

Es gibt ein paar Problembereiche.

Daniela Behrens, Gesundheitsministerin von Niedersachsen

Corona-Virus breitet sich vor allem unter Jüngeren aus

Insgesamt sei das Infektionsgeschehen mit einer landesweiten Inzidenz von aktuell 15,5 derzeit gut beherrschbar, sagte Behrens. Aber es gebe ein paar Problembereiche. Insbesondere unter den 15- bis 35-Jährigen breitet sich das Virus nach ihren Angaben aus.

In dieser Altersgruppe ist Behrens zufolge bisher auch die Impfquote vergleichsweise gering, auch weil es für sie noch nicht so lange Impfangebote gibt. Junge Menschen stünden deshalb auch im Mittelpunkt der 3,6 Millionen Euro teuren Kampagne, mit der das Land vom 2. August an für die Impfungen werben will, erklärte die SPD-Politikerin.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 27. Juli 2021, 15 Uhr