Liveticker

Corona-Ticker: Nur noch ein weiterer Kontakt pro Haushalt

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird verlängert. Strenge Kontaktregeln, die Schulen bleiben weitgehend zu. Die Entwicklungen in unserem Ticker:

Leere Sitzplätze im Klassenraum in der Schule während Coronazeiten.
In Bremen ist der Unterricht in den Schulen vor Ort ausgesetzt – geöffnet bleiben sie trotzdem. (Symbolbild) Bild: Radio Bremen

06.01.2021, 07:57 Uhr

Neue Corona-Regeln treten ab Montag in Kraft

Die Bremer Rechtsverordnung werde nun angepasst und die neuen Regeln würden ab dem 11. Januar, also kommenden Montag, gelten, so Bürgermeister Bovenschulte bei Bremen Eins.

06.01.2021, 07:52 Uhr

Bovenschulte hält nichts von einer Impfpflicht

"Von einer Impfpflicht halte ich nichts", sagt Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) im Interview mit Bremen Eins. Es bringe nichts mit Zwang zu arbeiten, sondern man müsse die Menschen überzeugen.

Wenn man das nicht erreicht, muss man es hinnehmen. Mit einer Impfpflicht würden man mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD)

Die Diskussion über den richtigen Weg bei den Impfungen müsse jedoch hart geführt werden, so Bovenschulte. Es müssten bis zum Herbst 2021 alle geimpft werden, die dies auch wollen. Wichtig sei es zu schauen, was jetzt besser gemacht werden könne, damit die Impfungen so auch klappen.

06.01.2021, 07:23 Uhr

Bovenschulte verteidigt Bremens Umgang mit den Schulen

Bovenschulte betonte bei Bremen Vier, dass Bremen keinen anderen Weg als andere Bundesländer in der Schul- und Kitafrage gehe. Laut dem Bürgermeister gebe es zwei Möglichkeiten: Schulen und Kitas werden geschlossen, dann müssten die Länder eine Notbetreuung gewährleisten. Die andere Möglichkeit sei, dass die Länder Schulen und Kitas auflassen, aber die Präsenzpflicht aufheben – diesen Weg gehe auch Bremen. Laut Bovenschulte würde die zweite Regel von einem Großteil der Bundesländer umgesetzt. Bovenschulte betonte im Gespräch mit Bremen Eins noch einmal, dass das Kinderkrankengeld pro Elternteil während der Pandemie von 10 auf 20 Tage angehoben werde. Alleinerziehende könnten es demnach für 40 statt 20 Tage bekommen.

Eigentlich sollte in Bremen der Präsenzunterricht am 18. Januar in Grundschulen wieder losgehen, jetzt müsse man schauen, wie damit umgegangen werde, so Bovenschulte. Im Senat geht es heute unter anderem um die Frage, was aus den eigentlich geplanten Corona-Reihentests für Schüler und Lehrer wird, die ab Donnerstag starten sollten.

06.01.2021, 07:10 Uhr

Bürgermeister Bovenschulte zu neuen Corona-Maßnahmen

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hat im Interview mit Bremen Vier die Corona-Entwicklung in Bremen als durchaus positiv dargestellt. Schließlich bewege sich der Inzidenzwert kontinuierlich nach unten. Jedoch bliebe auch ein großes Fragezeichen, da nach den Feiertagen noch ungewiss sei, wie verlässlich die Werte sind. "Außerdem sind wir noch ein Stück von dem Inzidenzwert 50 entfernt", so Bovenschulte. Auch in Anbetracht der neuen Mutation, sei es absolut richtig gewesen, dass sich Bremen an der Verlängerung des Lockdowns beteiligt habe.

Bovenschulte betonte, dass es für kleine Kinder eine Regelung geben müsse, damit diese nicht ohne Freunde auskommen müssen. Sie könnten sich schließlich nicht ohne ihre Eltern treffen. Die Beschränkung auf ein Treffen mit einer weiteren Person außerhalb des eigenen Hausstandes verteidigte er jedoch als weiteren Schritt zur Eindämmung des Virus.

05.01.2021, 20:59 Uhr

Niedersachsen hadert mit Einschränken von Bewegungsradius in Hotspots

Niedersachsen will die bei den Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise beschlossene Beschränkung der Bewegungsfreiheit in Hotspots nicht ohne weiteres umsetzen. Nötig sei eine gesonderte Begründung zur Verhältnismäßigkeit, wie sie das Oberverwaltungsgericht bereits bei anderen Einschränkungen angemahnt hat, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). "Das ist für uns Teil des Prüfprogramms, ob und wann die Regelung zur Anwendung kommt, am liebsten gar nicht." Sowohl bei der Einführung einer Sperrstunde als auch beim Böllerverbot habe das Gericht eine triftige Begründung verlangt, der bloße Verweis auf die Bund-Länder-Beschlüsse habe den Richtern nicht gereicht, erklärte Weil.

05.01.2021, 19:47 Uhr

Bovenschulte: Weiter viel Disziplin im Kampf gegen Pandemie nötig

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) sieht die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie als notwendige Schritte für eine Reduzierung der Neuinfektionen. Ziel sei und bleibe, eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern zu erreichen. "Wir werden uns anstrengen und sehr diszipliniert vorgehen müssen, damit das nicht nur eine Hoffnung, sondern ein erreichbares Ziel bleibt", sagte Bovenschulte.

05.01.2021, 19:43 Uhr

Regelung für Schulen und Kitas in Bremen wie bisher

An Bremens Schulen und Kitas gelten die Regeln von Dezember weiter. Das hat Bürgermeister Bovenschulte mitgeteilt. "Die bisher geltenden Beschlüssen von Dezember werden beibehalten". Das bedeutet, die Präsenzpflicht bleibt ausgesetzt aber Kitas und Grundschulen bleiben offen. Damit entscheiden weiterhin die Eltern, was mit den Kindern geschieht. Den Eltern stehe auch dann das beschlossene Kinderkrankengeld zu, so der Bürgermeister. Ob die geplanten Massen-Testungen stattfinden sollen, wird der Senat Mittwoch entscheiden.

05.01.2021, 19:37 Uhr

Bürgermeister erläutert Beschlüsse

"Wir haben die Kontaktregelungen verschärft", sagte Bremens Bürgermeister Andeas Bovenschulte in seiner Pressekonferenz nach der Telefonschalte mit den Ministerpräsidenten und Kanzlerin Merkel. Er erläuterte die Beschlüsse.

05.01.2021, 19:32 Uhr

Pressekonferenz des Bremer Bürgermeisters hat begonnen

"Wir haben in Bremen in den letzten Tagen eine ganz erfreuliche Entwicklung", so Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD). Das Infektionsgeschehen sei hier zurückgegangen, Bremen liege bundesweit am unteren Ende. Dennoch habe Bremen der Verlängerung des Lockdowns zugestimmt. Denn die Zahlen der Feiertage seien aber nicht vergleichbar mit vorherigen Tagen.

05.01.2021, 19:06 Uhr

Pressekonferenz im Bremer Rathaus minütlich erwartet

Wir übertragen die Stellungnahme von Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte live im Stream.

05.01.2021, 19:06 Uhr

Schulen in Bremerhaven richten sich nach Bremen

Magistratssprecher Volker Heigenmooser sagt, dass Bremerhaven sich in Sachen Schule an alle Entscheidungen hält, die Bremen vorgibt. Schule ist Ländersache. Schuldezernent Michael Frost befürwortet einen Wechsel zwischen Halbgruppen und Distanzunterricht, so wie ihn der Bremerhavener Stadtschülerring fordert. Wenn Senatorin Claudia Bogedan (SPD) aber Präsenzunterricht vorgibt, ziehe Bremerhaven mit.

05.01.2021, 18:43 Uhr

Bund und Länder verlängern Lockdown bis Ende Januar

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird wegen weiter hoher Infektionszahlen bis zum 31. Januar verlängert. Darauf haben sich Bund und Länder bei ihren Beratungen am Dienstag in Berlin verständigt.

Einige Maßnahmen werden auch verschärft, so Kanzlerin Merkel. Kontakte müssten auf das "absolut notwendige beschränkt" werden. So soll ein Hausstand soll nur noch einen Menschen treffen dürfen. Auch Schulen und Kindergärten sollten "weitestgehend" geschlossen bleiben. Eltern sollen sich in diesem Jahr doppelt so lange für Kinder krankschreiben lassen dürfen wie üblich. Das sogenannte Kinderkrankengeld pro Elternteil wird wegen der Pandemie von 10 auf 20 Tage zu erhöht. Alleinerziehende können es demnach für 40 statt 20 Tage erhalten. Das soll auch gelten, wenn Schulen oder Kitas geschlossen oder Klassen in Quarantäne sind.

Auf Menschen in Landkreisen mit sehr hohen Corona-Infektionszahlen kommt eine drastische Beschränkung ihrer Bewegungsfreiheit zu. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern sollen die Länder lokale Maßnahmen ergreifen, um den Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort zu begrenzen, sofern kein triftiger Grund vorliegt.

Die Regeln für Einreisende aus Corona-Risikogebieten im Ausland werden noch einmal verschärft. Ab dem 11. Januar müssen sie nicht nur für zehn Tage in Quarantäne, sondern sich auch 48 Stunden vor oder unmittelbar nach Einreise zwingend auf das Virus testen lassen.

Am 25. Januar wollen die Regierungschefs von Bund und Ländern die Lage neu bewerten und über weitere Maßnahmen für Februar beraten.

Die Maßnahmen, die wir beschlossen haben sind einschneidend. (...) Sie sind härter.

Angela Merkel, Bundeskanzlerin

05.01.2021, 17:55 Uhr

Zahl der neuen Infektionen steigt im Land Bremen

Für das Land Bremen melden die Gesundheitsämter heute 123 Neuinfektionen. Aktuell sind damit 1.068 aktiv Infizierte registriert. Zwei Menschen sind an oder mit Corona gestorben. Damit sind es insgesamt 210 Todesfälle im Land Bremen. Der Inzidenzwert liegt in Bremen bei 77,2. Und in Bremerhaven bei 58,6.

05.01.2021, 17:41 Uhr

Pressekonferenzen verzögern sich

Die im Anschluss an die Telefonschalte von Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder geplante Pressekonferenz der Kanzlerin verschiebt sich weiter. Im Moment wird als neuer Termin 19 Uhr angegeben. Auch die für 18 Uhr geplante Pressekonferenz von Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) verzögert sich – bislang wurde noch keine neue Zeit genannt. buten un binnen überträgt die Erklärung in einem Livestream.

05.01.2021, 17:03 Uhr

Impfbereitschaft bei Bremer Altenpflegekräften sehr niedrig

Die Bewohner von Pflegeheimen in Bremen wollen sich zum größten Teil gegen Corona impfen lassen. Das hat eine Umfrage von buten un binnen unter den großen Heimbetreibern ergeben. Unter den Altenpflegekräften ist die Impfbereitschaft aber offenbar ziemlich gering. Das Gesundheitsressort will nun mehr aufklären.

Das Personal in den Bremer Pflegeheimen ist bei der Impfung gegen Covid 19 offenbar sehr zurückhaltend. Auf gerade mal 30 bis 40 Prozent schätzt die Pflegedirektorin der Bremer Heimstiftung, Susanne Brockmann, den Anteil der Impfwilligen unter den Beschäftigten. Die Stiftung betreibt hier über 30 Einrichtungen.

05.01.2021, 16:54 Uhr

Finanzielle Hilfe für Familien geplant

Bund und Ländern wollen jedem Elternteil 2021 zehn zusätzliche Tage an Kinderkrankengeld gewähren. Das geht aus dem Reuters vorliegenden Beschlussentwurf der Beratungen hervor. Alleinerziehende sollen 20 Tage Kinderkrankengeld erhalten. "Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erforderlich wird, weil die Schule oder der Kindergarten oder die Klasse oder Gruppe pandemiebedingt geschlossen ist oder die Präsenzpflicht im Unterricht ausgesetzt wurde", heißt es.

05.01.2021, 16:39 Uhr

Testpflicht bei Reisen soll verschärft werden

Bund und Länder wollen offenbar die Testpflicht bei Einreisen aus Corona-Risikogebieten verschärfen. Ab 11. Januar solle generell ein Pflichttest direkt bei der Einreise nach Deutschland verlangt werden, heißt es in der Beschlussvorlage für die Bund-Länder-Spitzenberatungen. Der Test kann demnach entweder innerhalb von 48 Stunden vor der Anreise oder direkt bei der Einreise erfolgen.

05.01.2021, 16:26 Uhr

Stahlbau Nord in Bremerhaven darf wieder öffnen

Das Unternehmen Stahlbau Nord aus Bremerhaven darf den Betrieb wieder aufnehmen. Nachdem mehrere Mitarbeiter und Familienangehörige positiv auf das Coronavirus getestet worden waren und die Ansteckungen kaum nachzuverfolgen waren, war der Schiffsbauer vor zwei Wochen geschlossen worden. Die Behörden betonen, dass es in der Firma keine schweren Fehler beim Infektionsschutz gegeben habe. Die Mitarbeiter hätten sich vermutlich in Fahr- und Wohngemeinschaften angesteckt.

05.01.2021, 16:07 Uhr

Weitere Bewegungseinschränkungen beschlossen

Bremer Ordnungsamt kontrolliert in der Obernstraße (Archivbild)
In Kreisen mit hohem Inzidenzwert kann der Bewegungsradius der Menschen künftig eingeschränkt werden. Bild: DPA | Sina Schuldt

Bund und Länder haben sich zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie auf weitergehende Ausgangssperren verständigt. "In Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern werden die Länder weitere lokale Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz ergreifen, insbesondere zur Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 km um den Wohnort, sofern kein triftiger Grund vorliegt", heißt es in dem Beschluss, der Reuters vorliegt. Tagestouristische Ausflüge seien "explizit" kein triftiger Grund.

05.01.2021, 14:57 Uhr

Städtetag fordert Wechselunterricht bis Ostern

Der Niedersächsische Städtetag fordert einem Bericht zufolge, den Schulunterricht bis Ostern im Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzlernen zu organisieren. "Mit Blick auf Schule und Kita sprechen wir uns für das Szenario B bis Ostern aus", sagte Hauptgeschäftsführer Jan Arning vor Beginn der Bund-Länder-Beratungen zur Fortsetzung der Corona-Maßnahmen am Dienstag der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

05.01.2021, 14:51 Uhr

Bewegungsradius in Hotspots könnte reduziert werden

In Gebieten mitbesonders hohem Infektionsgeschehen könnten bald schärfere Regeln gelten. In sogenannten Corona-Hotspots mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von mehr 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner könnte der Bewegungsradius der Menschen begrenzt werden. Dabei ist an die Einschränkung auf 15 Kilometer rund um den Wohnort gedacht. In dem Entwurf ist noch offen, ob diese Maßnahmen nur "geprüft" oder "angeordnet" werden sollen. Einkaufen, Reisen und tagestouristische Ausflüge stellen explizit keinen triftigen Grund für Ausnahmen dar, heißt es.

05.01.2021, 14:23 Uhr

Telefonschalte der Regierungschefs gestartet

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die Ministerpräsidenten der Länder und weitere Mitglieder der Bundesregierung haben ihre Beratungen über weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aufgenommen. Die Videokonferenz begann damit über drei Stunden später als ursprünglich geplant.

05.01.2021, 14:20 Uhr

Bund und Länder wollen die Kontaktbeschränkungen verschärfen

Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass Bund und Länder private Zusammenkünfte weiter reduzieren wollen. "In Erweiterung der bisherigen Beschlüsse werden private Zusammenkünfte nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis
der Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet", heißt es in einem Entwurf.

05.01.2021, 14:23 Uhr

Impfungen in Bremen und Bremerhaven schreiten voran

Im Land Bremen sind inzwischen 2.907 Menschen geimpft. Das Gesundheitsressort meldete am Dienstag 2.407 geimpfte Menschen in der Stadt Bremen und 500 in Bremerhaven. Allein am Montag haben 557 Menschen in der Stadt Bremen und 135 in Bremerhaven eine Dosis erhalten. Die Zahl der in Deutschland verabreichten Corona-Impfungen ist auf rund 317.000 gestiegen.

05.01.2021, 13:49 Uhr

Bremer Heimstiftung setzt auf neues Corona-Nachverfolgungssystem

Als bundesweit erste Sozialeinrichtung setzt die Bremer Heimstiftung ein neues digitales System ein, um im Fall eines Corona-Ausbruchs die Nachverfolgung von Kontakten durch die Gesundheitsämter zu erleichtern. Die Stiftung teilte heute mit, dass dadurch sowohl Mitarbeiter als auch die Gesundheitsämter entlastet werden.

05.01.2021, 13:05 Uhr

Bildungsbehörde veröffentlicht Testplan für Bremens Schüler

Eine Schülerin arbeitet mit ihrem Smartphone im Unterricht (Symbolbild)
Bremerhavener Schüler wollen einen Wechsel zwischen Homeschooling und Unterricht in Halbklassen. Bild: DPA | Jens Kalaene

Bremens Schülerinnen und Schüler bekommen laut Bildungsbehörde einen freiwilligen und kostenlosen PCR-Test, um sich auf Corona testen zu lassen. Die erste Schulwoche soll in der Stadt Bremen dazu genutzt werden, um auch das Personal in den Schulen und der stadtbremischen Kitas zu testen. Ziel sei laut Mitteilung der strukturierte und planbare Wiedereinstieg in den Schulbetrieb. Insgesamt bekommen über 70.000 Schülerinnen und Schüler sowie 11.000 Beschäftigte auf Möglichkeit einen Test zu machen.

An Bremerhavener Schulen soll es keine Reihentests geben.

05.01.2021, 12:12 Uhr

Bürgermeister Bovenschulte lädt zur Pressekonferenz

Nach der Telefonkonferenz der Länderchefs mit Angela Merkel (CDU) will Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) eine Pressekonferenz geben. Thema sollen die dann beschlossenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie und Bremens weiteres Vorgehen sein.

Der Beginn der Pressekonferenz ist für 18 Uhr geplant, möglicherweise wird sich dieser aber noch verzögern. Wir übertragen die Konferenz  im Livestream.

05.01.2021, 12:01 Uhr

Bremerhavener Schüler wünschen sich ein langfristiges Konzept für die Schulen

Der Stadtschülerring Bremerhaven erhofft sich vom Bund-Länder-Gipfel ein klareres Konzept für die Schulen. Für die Schüler müsse es eine verlässliche Regelung für die kommenden Monate geben, sagt Stadtschülerring-Sprecher Luca Lennox Püchel. Unklarheit und immer wieder neue Änderungen seien belastend.

Die Schüler würden sich einen Wechsel zwischen Homeschooling und Unterricht in Halbklassen wünschen, so Püchel. Darauf könnten sich alle einstellen und es sei gesichert, dass sich alle Schüler auch regelmäßig persönlich mit ihren Lehrern sowie den Mitschülern ihrer Gruppe austauschen können. Der Abschlussjahrgang wünscht sich laut Püchel zudem eine klare Regelung für die Abiturprüfungen. Die Schüler wollen sich jetzt entsprechend vorbereiten können.

05.01.2021, 10:38 Uhr

Umsatzplus im Einzelhandel: Online- und Versandhändler profitieren besonders

Die deutschen Einzelhändler haben ihren Umsatz im vergangenen Jahr trotz der Corona-Krise so kräftig gesteigert wie noch nie. Sie nahmen voraussichtlich 5,3 Prozent mehr ein als 2019, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag schätzt.

Das ist der kräftigste Zuwachs seit Beginn dieser Statistik vor gut 25 Jahren. Wenn man die Inflation abzieht, gab es ebenfalls ein deutliches Plus von gut vier Prozent. Diese Zahlen berücksichtigen die Umsätze bis November, für den Dezember wurden die Zahlen geschätzt – mit Blick auf die Erfahrungen aus dem Lockdown im Frühjahr.

Profitiert hat vor allem der Online- und Versandhandel. Hier gehen die Statistiker von einem Umsatzwachstum von 24 Prozent aus. Aber auch Möbel-, Fahrrad- und Buchhändler erzielten ein Plus.

Viele andere Einzelhändler wurden dagegen von der Corona-Krise kalt erwischt: Am stärksten betroffen war der Handel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren. Hier brach der Umsatz um mehr als 20 Prozent ein.
Der Einzelhandelsverband HDE geht davon aus, dass Verbraucher in den kommenden Monaten weniger ausgeben. Er warnt erneut vor einer Pleitewelle.

05.01.2021, 10:05 Uhr

Arbeitslosigkeit in Bremen im Dezember trotz Corona-Maßnahmen gesunken

Die Bremer Arbeitslosen-Quote ist auf 11,1 Prozent leicht gesunken. Knapp 41.000 Menschen waren zum Jahresende in Bremen und Bremerhaven ohne Job. Die möglichen Folgen des aktuellen Lockdowns sind in diesen Zahlen noch nicht enthalten. Diese werden sich laut Arbeitsagentur erst im kommenden Monat zeigen.
Niedersachsen registrierte dagegen fast 2.000 zusätzliche Arbeitslose. Die Arbeitsagentur spricht von einer für die Jahreszeit üblichen Entwicklung.

Bundesweit hat sich die Arbeitslosigkeit im Dezember kaum verändert. Im Vergleich zum November kamen lediglich 8.000 Arbeitslose hinzu. Die Quote liegt weiter bei 5,9 Prozent. Allerdings gingen bei der Bundesagentur für Arbeit 666.000 Anzeigen für Kurzarbeit ein.

05.01.2021, 09:12 Uhr

Impfstart in Oldenburg, Ammerland und Wesermarsch

Im Nordwesten starten heute weitere Landkreise mit dem Impfen gegen das Coronavirus. Unter anderem beginnen die Landkreise Oldenburg, Ammerland und Wesermarsch sowie die Städte Oldenburg und Delmenhorst mit der Immunisierung. Am Montag wurde bereits in den Kreisen Emsland, Vechta und Osterholz mit den Impfungen begonnen.

05.01.2021, 06:58 Uhr

Wahrscheinlich keine Lockerungen in Sicht

Heute beraten Bund und Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie: die Zeichen stehen auf Verlängerung der Maßnahmen. Ab 13 Uhr sprechen die Länder-Regierungschefs mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU), welche Corona-Beschränkungen ab dem 11. Januar gelten sollen.

Dass kommende Woche wieder Geschäfte, Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen öffnen, ist kaum vorstellbar. Zu einhellig haben Politiker und Mediziner in den vergangenen Tagen dafür plädiert, die geltenden Kontaktbeschränkungen zu verlängern. Denn noch immer gibt es täglich viel zu viele neue Corona-Fälle. Der bundesweite Inzidenzwert ist noch immer deutlich höher als das angepeilte Ziel von höchstens 50.

04.01.2021, 17:44 Uhr

51 weitere Corona-Infektionen im Land Bremen gemeldet

Für das Land Bremen melden die Gesundheitsämter heute 51 Neuinfektionen. 41 davon wurden in der Stadt Bremen registriert, zehn in Bremerhaven. Aktuell sind damit 1.135 aktiv Infizierte im Land gemeldet. Die Zahl der an oder mit Corona-Verstorbenen steigt um vier Todesfälle auf 208.

Indzidenzwert in beiden Städten weiter unter 100: In der Stadt Bremen liegt der Wert auf 80,9 und in Bremerhaven bei 68,8.

04.01.2021, 21:51 Uhr

Niedersachsen kündigt stärkere Einschränkungen des Schulbetriebs an

Bei den bisherigen Einschränkungen im Schulbetrieb kann es laut Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) nicht bleiben. Grundschüler in Niedersachsen kehren vermutlich nicht am 11. Januar in den Präsenzunterricht zurück. Auch bei Kindertagesstätten bleibt es wohl bei einer Kontaktreduzierung und Einschränkungen.
Bremens Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) bleibt bislang bei den vor Weihnachten angekündigten Maßnahmen. Weiter wollten sich weder Bildungssenatorin noch Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) dazu äußern. Man wolle die Beratungen der Ministerpräsidenten nicht vorher belasten, heißt es aus dem Bremer Rathaus.

Schule und Kita: Werden die Corona-Maßnahmen verlängert?

Video vom 4. Januar 2021
Ein Lehrer hilft beugt sich zu seinem Schüler im Klassenzimmer um ihm zu helfen. Beide tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Ticker zum Nachlesen:


Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 5. Januar 2021, 19:30 Uhr