So geht es in Bremen mit den Corona-Impfungen weiter

  • Neue Impfstoff-Lieferung: 5.850 Dosen für Bremen
  • 4.741 Menschen bislang in Bremen geimpft
  • Moderna-Impfstoff soll kommende Woche geliefert werden
Ein älterer Mann wird von einer Frau geimpft.
667.875 Dosen des Biontech-Impfstoffs wird an die Bundesländer ausgeliefert. Weiterhin werden zunächst ältere Risikopatienten geimpft. (Symbolbild) Bild: DPA | Andreas Arnold

Die Corona-Massenimpfung geht in Deutschland an diesem Freitag mit der Lieferung neuer Impfdosen weiter. Zunächst war die Rede von 4.875 Dosen, die Bremen als kleinstes Bundesland bekommen sollte. Da aus einer gelieferten Ampulle neuerdings aber sechs statt fünf Dosen entnommen werden können, erhöht sich die Anzahl auf 5.850 Dosen. Vom bisher einzigen in Europa verfügbaren Corona-Impfstoff des Herstellers Biontech sollen die Länder am Freitag insgesamt 667.875 Dosen erhalten. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium am Donnerstag mit. Die Lieferung erfolge über Biontech direkt an die 27 Anlieferzentren der Länder.

Das am Mittwoch zugelassene Serum des US-Herstellers Moderna soll kommende Woche erstmals in begrenztem Umfang geliefert werden. Bremen soll zunächst 1.200 Impfdosen bekommen. Das sagte Lukas Fuhrmann, Sprecher der Gesundheitsbehörde, gegenüber dem Weser-Kurier. Diese Dosen sollen laut Fuhrmann an die Bremer Kliniken gehen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Aktuell sind im Land Bremen 4.741 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. In der Stadtgemeinde Bremen sind es 3.932 und in Bremerhaven 809. 104 Menschen infizierten sich am Donnerstag im Land Bremen mit dem Coronavirus. In Deutschland wurden insgesamt 31.849 Neuinfektionen vom Robert Koch-Institut gemeldet. Bei den Todesfällen gab es einen neuen Höchstwert – 1.188 Menschen starben in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Bremerhaven verschickt erste Einladungsbriefe

In Bremen erhalten die Impfberechtigten Post. Wann die zu Hause lebenden Menschen über 80 dran sind, war zunächst unklar. Geprüft wird, ob der Transport durch Fahrdienste möglich ist. Diesen Freitag sind in Bremerhaven rund 3.400 Einladungsbriefe an die über 85-jährigen Personen verschickt worden.

Pflegekräfte lassen sich nicht nur in Bremen wenig impfen

Pflegekräfte wollen sich wahrscheinlich teils in geringerem Maß impfen lassen als von der Politik erhofft. Das geht aus Darstellungen Spahns hervor. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa ergab, dass 56 Prozent gegen eine Pflicht zur Impfung im Kampf gegen die Pandemie sind. 33 Prozent befürworteten einen solchen Schritt. 11 Prozent machten keine Angaben.

Geringe Impfbereitschaft bei Bremer Pflegekräften

Video vom 5. Januar 2021
Zwei Pflegerinnen, die sich mit Mund-Nasen_bedeckung gegenüber stehen und sich unterhalten.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 8. Januar 2021, 11 Uhr