Ökumenisches Gymnasium Bremen: 2 Schüler mit Coronavirus infiziert

  • Zwei Zehntklässler infizierten sich mit Coronavirus
  • Gesamte Jahrgangsstufe wird nach Hause geschickt
  • Unterricht in übrigen Jahrgangsstufen findet wie gewohnt statt
Stühle stehen auf den Tischen in einem Kunstraum des Alten Gymnasiums in Oldenburg.
Die Zehntklässler des Ökumenischen Gymnasiums in Bremen haben jetzt schon Sommerferien. Der Grund: Zwei Schüler haben sich mit dem Coronavirus infiziert. (Symbolbild) Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich

In Bremen gibt es einen Corona-Ausbruch an einer Schule. Wie die Gesundheitsbehörde mitteilt, sind zwei Schüler in Oberneuland positiv auf das Virus getestet worden. Die Gesundheitsbehörde spricht von einem Ausbruch, weil ein Schüler den anderen offenbar in der Schule angesteckt hat.

Einzelne infizierte Schüler habe es auch vorher schon gegeben. Die Schule – das ökumenische Gymnasium in Bremen Oberneuland – habe nach dem Bekanntwerden der positiven Testergebnisse sofort reagiert. Die Schulleitung hat den gesamten 10. Jahrgang nach Hause geschickt. Für diese 60 Schüler gibt es Unterricht jetzt nur noch auf digital. Der Unterricht in den übrigen Jahrgangsstufen finde aber wie gewohnt statt.

Mehr als 75 Personen sei empfohlen worden, sich testen zu lassen, sagte der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Lukas Fuhrmann. Fünf Schülerinnen und Schüler seien vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Außerdem würden jetzt mögliche Kontaktpersonen ermittelt.

Wie digital wurde der Unterricht durch Corona?

Video vom 19. Juni 2020
Zwei Mädchen sitzen am Esstisch und machen ihre Hausaufgaben mithilfe eines Laptops.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 8. Juli 2020, 13 Uhr