Corona in der Kreisklasse: Wie ein Fußball-Team zum Cluster wurde

Zehn Spieler und der Trainer haben Corona und die Zahl der Neuinfektionen in Löningen bei Cloppenburg steigt – der Fußballverband will aber nicht härter durchgreifen.

Ein Spieler tritt gegen einen Ball.
Mittlerweile ruht der Spielbetrieb beim SV Evenkamp aus Löningen. (Symbolbild) Bild: Imago | Zink

Die Fußballsaison ist wieder gestartet. Die Profi-Fußballer werden ja alle zwei Tage auf das Coronavirus getestet. Die Freizeitkicker aber nicht. Und das kann ganz schön ins Auge gehen, wie ein Beispiel aus der 1. Kreisklasse Cloppenburg zeigt. Beim SV Evenkamp aus Löningen, liegt fast die gesamte Mannschaft flach – mit Corona. Und das zieht weite Kreise.

Zehn Spieler und der Trainer sind infiziert. Lediglich der Torwart, ein Verteidiger und einige Einwechselspieler sind virusfrei, sagt Mannschaftsbetreuer Paul Schnieders. Offenbar hat ein Spieler den Rest der Mannschaft angesteckt. Bislang hätten alle eher milde Krankheitsverläufe, sagt Schnieders. "Der gesamte Trainings- und Spielbetrieb ruht im Seniorenbereich bis auf weiteres", teilte der Verein mit Verweis auf mehrere positiv getestete Spieler auf seiner Homepage mit.

Der Landkreis Cloppenburg teilte mit, die Zahl der Infektionen sei bis Montagmittag um 31 gestiegen. Demnach gibt es allein in der Stadt Löningen 21 neue Fälle. Nachgewiesen wurde das Virus demnach in einem Sportverein, einem Handwerksbetrieb, an einem Gymnasium, einer Realschule und in einem Kindergarten. Weitere Infektionen im Landkreis wurden an einer Grundschule und in einem Altenpflegeheim registriert. "Das Gesundheitsamt arbeitet angesichts dieser großen Zahl von neuen Fällen auf Hochtouren, um die Kontaktermittlung im Umfeld dieser Gruppen abzuschließen", hieß es.

Sorge beim Derbygegner

Der Corona-Fall in Evenkamp sorgt jetzt auch für Sorgenfalten bei den Verantwortlichen des SC Winkum. Der hatte im Lokalderby vor einer Woche noch gegen Evenkamp gespielt. Das Gesundheitsamt verhängte für die gesamte Mannschaft des SC Winkum Quarantäne. Sieben Spieler seien bereits negativ getestet – andere Ergebnisse stünden noch aus.

Zahlreiche Spiele mussten wegen des Corona-Ausbruchs im Raum Löningen am Wochenende abgesagt werden. Auch an den Arbeitsstellen der Infizierten gibt es nun mehrere Quarantäne-Fälle. Der niedersächsische Fußballverband NFV sieht deswegen keinen Grund, seine Maßnahmen zu verschärfen. Die Spieler auch der unteren Ligen zu testen, sei schlicht nicht finanzierbar, so ein Sprecher. Vorsichtshalber hatte der Verband die neue Saison deutlich verkürzt, um genügend Zeitpuffer für Nachholspiele zu haben.

Corona-Risiko durch Urlaubsrückkehrer: Istanbul-Flüge gestrichen

Video vom 22. Juli 2020
Eine Tafel an einem Flughafen, auf dem unterschiedliche Reiseziele aufgelistet sind.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. September, 21 Uhr