Cyberangriff: Bremerhavener Kliniken nehmen kaum Patienten auf

  • Virus gelangte über E-Mail-Anhang auf Klinik-Rechner
  • Probleme gibt es bei der Aufnahme von Patienten
  • Notfälle werden ins Klinikum Reinkenheide gebracht
Anmeldung Patienten steht auf einem Schild in einer Notaufnahme
In Bremerhaven sorgen Computerprobleme für einen Aufnahmestopp in den Ameos Kliniken. Bild: DPA | Holger Hollemann

Wegen Computerproblemen können zwei Ameos Kliniken in Bremerhaven und eine in Langen-Debstedt (Geestland) kaum Patienten aufnehmen. Schuld ist nach Angaben der Klinik ein Virus, der über einen E-Mail-Anhang ins System gelangt ist. Der Virus wurde bereits am Mittwochabend von den IT-Experten der Kliniken entdeckt.

Offenbar können nur vereinzelt Patienten aufgenommen werden. Ein koordinierender Stab der Feuerwehr sorgt dafür, dass alle Notfallpatienten ins städtische Klinikum Reinkenheide kommen. Das bestätigte die Feuerwehr Bremerhaven auf Nachfrage von buten un binnen.

Versorgung der Patienten sei sichergestellt

Saake wiederum versichert, dass die Versorgung der Patienten uneingeschränkt sichergestellt sei. Es komme jedoch im Krankenhausalltag und bei Neuaufnahmen zu Einschränkungen, da noch nicht alle Computersysteme wieder am Netz seien. Wie lange die Einschränkungen noch andauern, ist unklar.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 6. September 2018, 18 Uhr