Busunternehmer aus Delmenhorst nimmt keine Kohlfahrer mehr mit

Weil sich Menschen auf Kohlfahrten oft daneben benehmen, will Stefan Hutfilter keine Kohlfahrer mehr chauffieren. Sie hätten zu oft seine Busse verdreckt und beschädigt.

Teilnehmer einer Kohlfahrt prosten sich mit Schnapsgläsern zu.
Feucht-fröhlich: Betrunkene Kohlfahrer machen manchen Busunternehmern zu schaffen. (Symbolbild) Bild: DPA | Tobias Hase

Zwischen Januar und Mitte März liegen die unbeliebtesten Arbeitswochen der Busfahrer. Denn: Immer wieder laufen Kohlfahrten aus dem Ruder, und das bekommen oftmals auch Busunternehmen zu spüren. Viele Kohlfahrer lassen sich nämlich nach der Kohlfahrt und dem Essen von einem Busfahrer nach Hause bringen.

Dem Reiseunternehmer Stefan Hutfilter aus Delmenhorst reicht es jetzt. Denn schon zu oft lauteten die Begleitumstände einer Kohlfahrt für ihn und seine Mitarbeiter: Besinnungslos betrunkene Fahrgäste, Schlägereien, Erbrochenes auf den Sitzen, bepöbelte Busfahrer und aufgeschlitzte Sitzpolster. Sein Unternehmen hat jetzt angekündigt, künftig keine Grünkohltour-Gäste mehr nach Hause zu chauffieren.

Immer wieder muss die Polizei einschreiten

Es werde von Jahr zu Jahr schlimmer, deswegen sei jetzt Schluss, sagt Hutfilter. Um seine Mitarbeiter zu schützen, nehme er keine Kohlfahrer mehr mit. Es sei kaum ein Wochenende vergangen, an dem er und seine Kollegen nicht die Polizei rufen mussten. Einmal musste die Polizei sogar in Mannschaftsstärke mit Hundestaffel einschreiten – die war zufällig in der Nähe.

Auch andere Busunternehmen bestätigen den Trend zu mehr Exzessen bei Kohltouren. Reiseunternehmer Thomas Gerdes aus Westerstede fährt auch nur noch selten solche Gäste. Und bei Fahrten zu Fußballspielen und bei Betriebsausflügen hat er ähnliche Auswüchse bemerkt. Einige Fanclubs stünden bereits auf seinem Index. Wenn man danach stundenlang den Bus reinigen müsse oder größere Schäden am Fahrzeug habe, dann lohnten sich solche Fahrten auch wirtschaftlich für das Unternehmen nicht mehr, sagt Gerdes.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 15. März 2019, 12 Uhr