BSAG überarbeitet ihren Corona-Fahrplan: Mehr Fahrten für Pendler

  • BSAG sorgt für mehr Fahrten zu den Stoßzeiten
  • Pendler sollen so sicherer an ihren Arbeitsplatz kommen
  • Zuvor hatte es Kritik an dem Fahrplan gegeben
Eine Straßenbahn der Linie 6 am Bremer Hauptbahnhof, die Bahn trägt eine Werder-Werbung.
Auch die Linie 6 wird ab Mittwoch wieder vermehrt fahren.

Die Bremer Straßenbahn AG (BSAG) passt ihren aktuellen Pandemie-Fahrplan an. Für Pendler und Pendlerinnen werden mehr Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags angeboten. Das teilte der Pressesprecher der BSAG Andreas Holling am Dienstag mit. Grundsätzlich werde auf allen Hauptlinien zwischen 5 Uhr morgens und Mitternacht ein verlässlicher Takt eingerichtet. Die Zusatzfahrten in die Gewerbegebiete blieben bestehen und würden nach Bedarf ausgebaut.

Grundsätzlich gilt laut Holling ab Mittwoch: Die Hauptlinien 1, 2, 3, 4, 6, 8, 10 sowie 24, 25 und 26 fahren in Bremen-Stadt montags bis freitags ganztags von 5 bis 24 Uhr verlässlich mindestens alle 20 Minuten.

Zwischen 6.30 und 9 Uhr sowie von etwa 15 bis 18.30 Uhr fahren die Linien 1, 4, 6, 10, 25 sowie 26/27 auf den folgenden Linienabschnitten alle 10 Minuten:

• Linie 1 zwischen Huchting und Neue Vahr-Süd

• Linie 4 zwischen Arsten und Horner Mühle

• Linie 6 zwischen Flughafen und Hauptbahnhof

• Linie 10 zwischen Gröpelingen und Östliche Vorstadt (Georg-Bitter-Straße)

• Linie 25 zwischen Gartenstadt Vahr (Bottroper Straße) und Domsheide

• Linie 26/27 zwischen Huckelriede und Hauptbahnhof

In Bremen-Nord soll laut BSAG mindestens ein 30-Minuten-Takt angeboten werden. Dieser werde auf vielen Strecken ebenfalls verstärkt, so dass dort die Busse der Linien 90, 93, 94 und 98 zwischen 8 und 19 Uhr alle 15 Minuten fahren.

Kritik am vorherigen Fahrplan

Die Gewerbegebiete werden mit Zusatzfahrten der Linien 21, 25, 29, 38, 42, 63, 80 und 81 angebunden. Die Linie 63 fährt dabei nun zwischen 5 und 6 Uhr im dichten Takt.

Zuvor hatte es Kritik an dem Fahrplan gegeben, da gerade in den Hauptverkehrszeiten zu viele Menschen die Straßenbahnen und Busse nutzen und die Ansteckungsgefahr mit dem Virus hoch war.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen,24. März 2020, 19:30 Uhr