Exklusiv

Videomaterial zum Bronze-Mann: Es geschah am hellichten Tag

Anders als bislang vermutet, wurde die Bronzeskulptur nicht heimlich über Nacht aufgestellt. Drei Videos, die buten un binnen exklusiv vorliegen, belegen dies.

Video vom 11. Juni 2020
In einem Park steht eine Statue von einem Mann aus Bronze, der einen Einkaufswagen schiebt.
Bild: Radio Bremen

Kommen, Gucken, Gehen – So heißen die drei Kurzvideos, mit denen der anonyme Bildhauer des Bremer Bronze-Manns die Installation seiner Skulptur am Herdentor dokumentiert hat. Die Videos, die buten un binnen exklusiv vorliegen, zeigen vor allem eins: Jeder konnte zuschauen, als die Skulptur eines Obdachlosen mit Einkaufswagen aufgestellt wurde. Denn es geschah am helllichten Tag.

Dennoch schöpfte offenbar kein Passant Verdacht, dass es sich um eine illegale Kunstaktion handeln könnte. Was wohl darin begründet liegt, dass alles so wirkte, als wäre die Stadt für das Aufstellen des Kunstwerks verantwortlich. Denn die in den Videos abgebildeten Menschen trugen Warnwesten, stellten Baustellenschilder auf und zogen rot-weiße Absperrbänder rund um die "Baustelle", während sie Löcher für das Fundament in den Boden bohrten und die Bronze aufstellten. Für die Bremerinnen und Bremer, die zu Fuß, mit dem Fahrrad, Auto oder Bus vorbeifuhren, wirkte es daher so, als sei die Aktion legal.

Künstler bleibt weiter anonym

Trotz der drei Videos und anders als angekündigt, hat sich der Bildhauer allerdings noch immer nicht zu erkennen gegeben. Gegenüber buten un binnen begründete er dies unter anderem damit, dass er sich mit der Installation der Skulptur bereits öffentlich geäußert und damit verschiedene Diskussionen ausgelöst habe. Auch eine Einordnung seines Kunstwerks hält er für unnötig.

Die Skulptur, die Zeit, der Ort, das Material, meine Anonymität und das Umgehen des behördlichen Weges stecken voller Statements.

Bildhauer des Bronze-Manns

Ob das Kunstwerk bleiben darf, ist noch nicht ganz sicher. Der für die Bremer Parkanlagen zuständige Umweltbetrieb lässt derzeit die Standfestigkeit des Bronze-Manns prüfen. "Wir rechnen Ende nächster Woche mit einem Ergebnis", sagt Sprecherin Kerstin Doty. Wenn dann alles okay sei, könne sie sich vorstellen, dass die Skulptur bleibe. "Sonst hätte man sie ja auch längst abgeräumt und nicht die Mühe gemacht, das jetzt zu prüfen."

Wenn sich allerdings herausstelle, dass die Standfestigkeit nicht gegeben sei, bleibe das Kunstwerk zunächst abgesperrt. Und es müsse entschieden werden, wie weiter verfahren werde. Eins steht Doty zufolge aber fest: "Letztendlich ist jeder, der das Werk gesehen hat, auch davon berührt."

Video vom 11. Juni 2020
Ein Mann aus Bronze schiebt einen echten Einkaufswagen
Bild: Radio Bremen | Heike Zeigler

Mehr zum Thema

Autoren

  • Catherine Wenk
  • Kristian Klooß Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 11. Juni 2020, 19:30 Uhr