Corona-Selbsttests starten in Bremerhaven zunächst an 6 Schulen

  • Auftakt für freiwillige Selbsttests vorerst an sechs Schulen
  • Angebot für alle Schüler folgt nach den Osterferien
  • Stadt hat zunächst 200.000 Tests bestellt
Eine Frau mit Maske steht vor zwei Schülerinnen.
Das Angebot in Bremerhaven können neben Schülern auch Schulmitarbeiter wahrnehmen. (Symbolbild) Bild: DPA | Federico Gambarini

Bremerhaven startet in der kommenden Woche ein Projekt mit assistierten Corona-Selbsttests für Schüler. In der ersten Phase wird das Angebot zunächst an sechs Schulen in der Praxis eingeführt. Nach den Osterferien will die Stadt dann allen Schülern die freiwilligen Corona-Selbsttests anbieten. Das Angebot gilt auch für alle Schulmitarbeiter, sagte ein Sprecher des Magistrats zu buten un binnen. Zunächst seien 200.000 Tests bestellt worden, mit denen das Angebot anlaufe.

Es bedürfe einer guten Vorbereitung und einer vernünftigen Einleitung, damit die Testungen auch etwas brächten, so der Sprecher. Andernfalls sei die Gefahr für eine Fehleranfälligkeit hoch. Dazu gehört auch, dass es sich um assistierte Tests handelt. Das heißt, dass Schüler oder Lehrer durch fachlich versiertes Personal angeleitet werden. In der Stadt Bremen war das Angebot freiwilliger Selbsttests an Schulen bereits Anfang dieser Woche gestartet. Die Häufigkeit der Tests in Bremerhaven sei noch nicht klar, so der Magistratssprecher. Ebenso, inwiefern nach den Osterferien in Grundschulen der Halbgruppenunterricht fortgesetzt werde. Das hänge von der Pandemie-Entwicklung ab.

Corona-Selbsttests an Bremer Schulen: Wie funktioniert das?

Video vom 15. März 2021
Zwei Grundschüler die, die Corona Selbsttests bei sich durchführen im Klassenraum.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 18. März 2021, 23:30 Uhr