Fragen & Antworten

Warum die Lesestunde in Bremerhavener Kitas preisverdächtig ist

Audio vom 9. Juni 2021
Eine Frau sitzt zwischen zwei Mädchen und liest aus einem Buch vor.
Bild: Radio Bremen | Carolin Henkenberens
Bild: Radio Bremen | Carolin Henkenberens

Das Projekt Bücher-Kindergärten aus Bremerhaven kann heute Abend den Deutschen Kita-Preis gewinnen. Das steckt hinter der Idee, die Kinder fürs Lesen begeistern will.

Wer gerne liest, könnte diese Vorliebe schon als Kind mitbekommen haben, wenn zum Beispiel die Eltern viel vorgelesen haben. Dass Kinder, denen vorgelesen wird, besser in der Schule sind und auch später als Erwachsene mehr lesen, ist wissenschaftlich belegt. In Bremerhaven und umzu gibt es daher rund 40 Bücher-Kindergärten. Das Projekt des gleichnamigen Bündnisses ist nun unter den 20 Finalisten des Deutschen Kita-Preis 2021 und könnte 25.000 Euro gewinnen. Die Auszeichnung wird am Abend in einer digitalen Preisverleihung via Stream aus Berlin von der Bundesfamilienministerin und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung vergeben.

Ein älterer Mann lacht in die Kamera.
Rolf Stindl ist Mitinitiator der Bremerhavener Bücher-Kindergärten. Bild: Radio Bremen | Carolin Henkenberens
Was genau steckt hinter der Idee der Bücher-Kindergärten?
Die Grundidee ist, Kinder für Bücher und Lesen zu begeistern. Das Jugendamt und die Stadtbibliothek organisieren das Projekt seit mehr als zwölf Jahren. Mit dem Bödecker-Kreis ist außerdem eine Initiative dabei, die sich für Begegnungen mit Autoren einsetzt. "Dafür muss man sich in Bremerhaven bewerben", sagt Rolf Stindl, einer der Initiatoren. "Und muss sich dann verpflichten, dass im Kindergarten an jedem Tag vorgelesen wird, dass eine Bücherecke eingerichtet wird, dass Bücher zum Alltag dazugehören." Im Gegenzug bekommen die Kitas mehrere Bücherpakete, sie besuchen die Stadtbibliothek, eine Theater-Aufführung oder andere Kulturorte. Und als Highlight treffen die Kinder eine Kinderbuchautorin oder einen Märchenerzähler, die zu Besuch in die Kitas kommen. Die Kosten von bis zu 1.400 Euro pro Kita und Jahr werden über Sponsoren, Spenden und Eigenbeiträge der Kitas finanziert.
Wie sieht das konkret im Kita-Alltag aus?
Jede Kita kann das ein wenig selbst ausgestalten. In der Kita St. Michael in Bremerhaven-Mitte lesen die Erzieherinnen zum Beispiel regelmäßig vor. Zusätzlich ist jeden Freitag Büchertag. Die Kinder können dann auch ein Buch mit nach Hause nehmen, in der Corona-Zeit mit Einschränkungen. "Die Bücher animieren die Kinder einfach auch zum Sprechen", sagt Kita-Leiterin Adriana Casanova. Die Kinder kämen beim Vorlesen viel leichter aus sich heraus. "Wenn ein Buch über Gefühle geht, spricht man mit dem Kind über Gefühle", so Casanova. "Wir haben momentan ein Projekt mit dem Buch 'Kleiner Drache, große Wut' und die Kinder haben verschiedene Bilder gemalt."

Ich heiß Charlotte und bin 6. Meine Eltern lesen mir immer Bücher vor. Die machen das, wenn ich von der Kita zurück bin. Ich weiß auch, was passiert, wenn man viele Bücher lest: Dann wird man schlau!

Charlotte, geht in einen Bücher-Kindergarten
Wie stehen die Chancen für die Bremerhavener im Finale zu gewinnen?
Die Chancen stehen 50:50. Von den zehn Nominierten werden fünf ausgezeichnet. In einer zweiten Kategorie sind zehn Kitas nominiert, von denen ebenfalls fünf gewinnen. Aus Bremen oder Bremerhaven ist dabei allerdings keine in der Endrunde. Die Preisverleihung ist ab 18 Uhr im Stream auf www.deutscher-kita-preis.de zu sehen. Moderiert wird die Preisverleihung von Barbara Schöneberger, Musik kommt von der Band Silbermond. Sollte das Bremerhavener Projekt gewinnen, soll über die Verwendung des Preisgeldes gemeinsam mit den Kita-Beschäftigten und -Kindern entschieden werden.

Rückblick: Wie ein Verein die Klassenbibliotheken von Grundschulen unterstützt

Video vom 19. März 2021
Drei Grundschulkinder in einer Bibliothek.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autoren

  • Carolin Henkenberens Redakteurin und Autorin
  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier Läuft, 9. Juni 2021, 13:15 Uhr