Kältebus bietet Bremer Obdachlosen Möglichkeit zum Aufwärmen

  • Bremer Kältebus im Einsatz
  • Johanniter erwarten arbeitsreiche Tage
  • Kältebus bietet Schutz und warme Getränke
Ein Obdachloser sitzt auf der Straße.
Für Obdachlose stehen aufgrund der stark fallenden Temperaturen harte Tage und Nächte bevor. Bild: DPA | picture alliance / dpa | Holger Hollemann

Mit Blick auf das kommende kalte Wochenende stellen sich die Bremer Johanniter auf arbeitsreiche Tage ein. Der von ihren bereitgestellte Kältebus steht täglich zwischen 18 und 21 Uhr am Hauptbahnhof. "An Bord gibt es heiße Getränke, Kuchen, Snacks, Suppe, Schlafsäcke, Isomatten, Bekleidung und Masken", sagte Johanniter-Sprecherin Nicole Baumann dem Evangelischen Pressedienst.

Besonders gefragt sei derzeit auch warme Kleidung wie Schals, Mützen und Handschuhe, aber auch Schlafsäcke. Pro Abend seien in jüngster Zeit zwischen 60 und 70 Personen versorgt worden, so Baumann.

Bremen erwartet bitterkalte Nächte

Seit 2012 sind die Johanniter mit ihrem Kältebus nach Einbruch der Dunkelheit unterwegs. Seit Beginn ist der Bedarf ständig gewachsen, da auch die Zahl der Menschen steigt, die auf der Straße leben. Besonders problematisch wird es für Obdachlose bei Minustemperaturen.

In Bremen wird in den kommenden Nächten teilweise mit zweistelligen Minustemperaturen gerechnet. Es kann zu Unterkühlungen oder sogar zu Erfrierungen bei Menschen kommen, die draußen schlafen. Deswegen achte das Kältebus-Team der Johanniter besonders auf die körperliche Verfassung der Wohnungs- und Obdachlosen. Wenn medizinische Hilfe benötigt werde, werde diese angeboten.

Eine Gruppe von insgesamt 18 Ehrenamtlichen betreut den Kältebus in Bremen. Die Zahl der Obdachlosen wird in Bremen auf 600 Menschen geschätzt.

Obdach- und wohnungslose Menschen können sich in Bremen wieder kostenlos in Bussen und Straßenbahnen der BSAG aufwärmen. Die benötigten OP-Masken werden in Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe kostenlos verteilt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 2. Februar 2021, 23:30 Uhr