Wie leergefegt: Bremen in Zeiten von Corona

In Bremen kommt das öffentliche Leben zum erliegen. Geschäfte, Cafés und Bars sind geschlossen, Touristen bleiben zuhause. Die Stadt wirkt fast wie ein "lost place". Und so sieht das aus:

Noch gibt es keine Ausgangssperre für Bremen. Doch die Auswirkungen der Corona-Krise sind bereits jetzt im Stadtbild deutlich zu sehen. Geschäfte haben geschlossen, Cafés und Bars. Touristen sind so gut wie keine mehr da. Dazu kommen die Aufrufe zum "Social distancing", also die Bitte, wenn möglich zuhause zu bleiben und soziale Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren. All das zeigt offenbar Wirkung.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 18. März 2020, 19.30 Uhr